Pressekonferenz Appell der Wirtschaft für mehr Klimaschutz

Die Temperaturen steigen, das Klima wandelt sich dramatisch. Die Folgen wie Schneemangel, Waldbrände oder Überschwemmungen werden auch in Österreich immer sicht- und spürbarer. Der Klimawandel verursacht in Österreich bereits Kosten von über einer Milliarde Euro pro Jahr. Und gleichzeitig werden jedes Jahr 10-15 Milliarden Euro für Kohle, Öl und Gas ins Ausland gezahlt.

Jetzt unterstützen uns 190 Unternehmen mit einem gemeinsamen Appell an die österreichische Bundesregierung. Diese Unternehmen sind bereit für den Weg in eine Low Carbon Economy und dafür braucht es dringend politische Rahmenbedingungen.

Forderungen der Wirtschaft für Energiewende und Klimaschutz

Als verantwortungsbewusste Unternehmen sind sie bereit, selbst zum Klimaschutz beizutragen. Wir brauchen aber auch tatkräftige Unterstützung aus der Politik.

  1. Wichtig sind für uns stabile Rahmenbedingungen, also eine langfristige Orientierung der Energie- und Klimapolitik, um Planungs- und Investitionssicherheit zu stärken. Es muss dafür gesorgt sein, dass die kommende integrierte Energie- und Klimastrategie die Weichen richtig stellt und einen klaren Umsetzungsplan für eine Dekarbonisierung bis spätestens 2050 beinhaltet.
  2. Grundlage dafür ist die Senkung des Energieverbrauchs bis 2030 um 30% und bis 2050 um 50% verglichen mit 2005.
  3. Klimaschutz heißt Reduktion der Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um 50% und bis 2050 um mindestens 90% verglichen mit 1990.
  4. Steigerung des Anteils von naturverträglichen, erneuerbaren Energien bis 2030 auf über 60% und bis 2050 auf nahezu 100%.
  5. Wirksam wird das nur mit einer verbindlichen politischen Verankerung der Strategie, einer entsprechenden Operationalisierung sowie einem Monitoring und einem jährlichen Fortschrittsbericht.

Wir sehen die Energie- und Klimastrategie und deren Umsetzung als eine große Chance an, neue Märkte zu eröffnen, tausende Arbeitsplätze zu schaffen und Konjunkturimpulse zu setzen. Nützen wir diese Chance und zeigen wir, dass wir in Österreich der großen Herausforderung gewachsen sind. Gemeinsam können wir es schaffen!

190 VertreterInnen der Wirtschaft

Unter den zahlreichen Unternehmen befinden sich auch Größen wir Allianz Österreich, REWE International AG, Philips, Schachinger Logistik und Windkraft Simonsfeld. Die bisherige Entwicklung einer neuen österreichischen Energie- und Klimastrategie durch die Bundesregierung war von vielen Schwachpunkten geprägt. Besonders schwerwiegend war das Fehlen klarer Zielvorgaben für Energie- und Treibhausgaseinsparungen sowie den Ausbau erneuerbarer Energien. Durch das Inkrafttreten des weltweiten Klimaschutzabkommens von Paris am 4. November 2016 ist eine wirksame österreichische Strategie aber ein unbedingtes Muss. Der Wirtschaftssektor ist ein Teil der Lösung, wenn es darum geht, eine echte Energiewende zu schaffen. Die Bundesregierung ist daher gefordert die notwendigen Rahmenbedingungen für die Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt zu schaffen, damit der Weg in eine erneuerbare Energiezukunft gangbar wird.

Unternehmen die den Appell der Wirtschaft für mehr Klimaschutz unterstützen

Download: