Mind the GAP! Wie grün und gerecht ist Landwirtschaft in Zukunft?

Wann?: 
Donnerstag, 24. März 2022 - 9:30 bis 16:30

Wo?:
Online via Zoom

Jetzt anmelden

GAP steht für die Gemeinsame Agrarpolitik der EU. Der allergrößte Budgetposten der EU wird für Agrar-Förderungen aufgewendet. In Österreich fließen jährlich rund 1,8 Milliarden Euro öffentlicher Gelder über die GAP in die Landwirtschaft. 2023 startet die neue Förderperiode der GAP. Klima- und Umweltschutz spielen im österreichischen GAP-Strategieplan eine untergeordnete Rolle, obwohl die Landwirtschaft ein großes Potenzial bei der Bewältigung der Klimakrise hätte. Bei "Mind the GAP" geht’s in Vorträgen, Workshops und in einer Podiumsdiskussion um die Inhalte der GAP und die Frage, ob wir mit dem nationalen GAP-Strategieplan die zentralen Ziele des Europäischen Green Deal erreichen können.

Programm:

9:30-9:50 Willkommensworte, Vorstellung des Programms
Selina Englmayer, GLOBAL 2000

9:50-10:10 Impuls zum Auftakt: Die GAP im Wandel der Zeit
Frieder Thomas, Agrarbündnis Deutschland

10:10-10:30 Die Green Deal Ziele und ihre Bedeutung für die GAP
Christina Plank, BOKU

10:30-10:45 PAUSE

10:45-11:30 Die Umsetzung der GAP in Österreich - was erwartet uns ab 2023
Matthias Böhm, Biobauer und Obmann von Bioverband Erde & Saat

Mit Inputs von:

  • Christof Kuhn, BirdLife
  • Matthias Böhm, Bioverband Erde & Saat
  • Brigitte Reisenberger, GLOBAL 2000
  • Maria Burgstaller, Arbeiterkammer Wien
  • Martina Schneller, PRO-GE
  • Kurt Stockinger, GLOBAL 2000
  • Franziskus Forster, ÖBV - Via Campesina Austria

11:30-12:00 Austausch und Diskussionen in Breakoutrooms

12:00-12:30 Diskussion im Plenum

12:30-13:30 MITTAGSPAUSE

13:30-13:40 Welcome Back

13:40 - 15:15 Vertiefende Parallelsessions

  • Session zu Biodiversität, Pestizide, Bienen
    Christof Kuhn, BirdLife; Kurt Stockinger, GLOBAL 2000; Bärbel Pachinger, BOKU
     
  • Session zu Klimakrise und Landwirtschaft
    Brigitte Reisenberger, GLOBAL 2000; Christina Plank, BOKU; Jean Herzog, Fridays For Future; Regula Imhof, Bioobstbäuerin
     
  • Session zu Biolandwirtschaft und ÖPUL
    Matthias Böhm, Erde & Saat; Thomas Lindenthal, BOKU
     
  • Session zu Einkommen, Arbeitsrechte und soziale Gerechtigkeit
    Franziskus Forster, ÖBV - Via Campesina Austria; Maria Burgstaller, Arbeiterkammer Wien; Martina Schneller, PRO-GE

15:15-15:30 PAUSE

15:30- 16:15 Abschließendes Podiumsgespräch: Wie grün und gerecht ist Landwirtschaft in Zukunft?

Am Podium:

  • Ludwig Rumetshofer, ÖBV - Via Campesina
  • Jean Herzog, Fridays For Future
  • Xenia Brand, AbL Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft
  • Thomas Lindenthal, BOKU

Moderiert von Gerlinde Pölsler, Journalistin, FALTER

16:15-16:30 Abschluss

Jetzt anmelden

Dieses Projekt wurde im Rahmen des IMCAP-Programms der Europäischen Union finanziert.  Der Inhalt dieses Forums gibt ausschließlich die Meinung der Veranstalter:innen wieder und liegt in ihrer alleinigen Verantwortung. Die Europäische Kommission übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen.