Neuigkeit, 25.06.2019

Eco Writers Kurzgeschichten-Wettbewerb

Österreichs erster Eco-Fiction Kurzgeschichten-Wettbewerb

Eco Writers Kurzgeschichten-WettbewerbWir wagen gemeinsam mit literaturbegeisterten Menschen aus ganz Österreich einen Blick in die Zukunft. Unter dem Motto “Schöne neue Umwelt?” werden die besten Kurzgeschichten im Genre Eco-Fiction gesammelt, ausgezeichnet und veröffentlicht.

GLOBAL 2000 kürte gestern die Gewinner des Eco-Fiction Kurzgeschichten-Wettbewerbs

Unter dem Motto „Schöne neue Umwelt?“ haben 150 AutorInnen aus ganz Österreich, im Rahmen unseres des Schreibwettbewerbs, zumeist düstere Zukunftsbilder gezeichnet. Nun wurden im Volkskundemuseum die besten Geschichten von einer hochkarätigen Jury geehrt.

Worum ging es?

Die Polarkappen schmelzen, extreme Wetterereignisse häufen sich, das Insektensterben schreitet voran und die natürlichen Ressourcen werden knapp. Menschengemachte Umweltveränderungen nehmen schon heute alarmierende Ausmaße an. Doch was bringt die Zukunft? Gelingt es der Menschheit das Ruder herumzureißen oder scheitern wir an den großen ökologischen Herausforderungen unserer Zeit? Welche Gefahren, die heute noch nicht sichtbar sind, wird die Zukunft noch bringen und welche Auswirkungen haben diese auf das menschliche (Zusammen-) Leben auf lokaler und globaler Ebene. Mit Österreichs ersten Eco-Fiction Kurzgeschichten-Wettbewerb suchen wir Antworten auf diese großen Fragen.

Die Zukunftsvisionen der ÖsterreicherInnen

Mit Österreichs erstem Eco-Fiction Kurzgeschichten-Wettbewerb haben wir uns auf die Suche nach Zukunftsvisionen gemacht. Das Genre Eco Fiction behandelt denkbare, zukünftige ökologische, menschenverursachte Veränderungen und Entwicklungen. Unter dem Motto „Schöne neue Umwelt?“ haben sich österreichweit rund 150 AutorInnen, in der Alterspanne von 16-76 Jahren, beteiligt. Die Kurzgeschichten beschreiben einerseits spannende und berührende Zukunftsszenarien. Andererseits zeigt der Großteil der Einsendungen aber, dass ausgeprägte Zukunftsängste generationsübergreifend in der österreichischen Bevölkerung vorhanden sind. Insgesamt unterstreicht unser Wettbewerb, dass die Umweltfrage von vielen ÖsterreicherInnen als zentrale Herausforderung unserer Zeit angesehen wird.

GLOBAL 2000 und hochkarätige Jury kürten GewinnerInnen

Um die besten Geschichten zu würdigen, ehrte GLOBAL 2000 am Montag den 24.06.2019, die besten Einsendungen mit einer Abschlussveranstaltung in Kooperation mit dem Wiener Volkskundemuseum. Die drei Gewinner sind:

Platz 1: Johanna Wurzinger, 36 Jahre, aus Linz, Titel "Gloria Mundi"

Platz 2: Susanne Sophie Schmalwieser, 18 Jahre, aus Münchendorf (NÖ), Titel "Die Welt und ich stehen uns gegenüber wie zwei Unbekannte"

Platz 3: Julia Kalchhauser, 37 Jahre, aus Wien, Titel "Wellen der Angst"

Insgesamt wurden die 20 besten Geschichten, welche auch veröffentlicht werden, vorgestellt und die drei Gewinnergeschichten verlesen. Das öffentliche Event begab um 18:30 im Wiener Volkskundemuseum (Laudongasse 15-19).

Die Jury

Veronika A. Grager

Ist seit 2006 freie Schriftstellerin. Seit 2009 erschienen von ihr neun Romane, zwei Kurzgeschichtenbände und eine Reihe von Kurzgeschichten in Anthologien. www.grager.at

Eva Feitzinger

War bis 2002 Geschäftsführerin und Chefdramaturgin beim Thomas Sessler Theaterverlag und ist seit 2004 selbständige Literaturagentin für Dramatik und Prosa.

Ulrike Schmitzer

Ist Redakteurin bei Ö1, freie Filmemacherin und Autorin. Sie hat bereichts zahlreiche Radiopreise sowie den Staatspreis für Wissenschaftspublizistik 2016 gewonnen. Ihr Roman "Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt" (2014) wurde von der European Science Fiction Society als bestes österreichisches Buch zum ESFS Award 2014 nominiert. Ihr aktuellstes Buch „Die Stille der Gletscher" (Edition Atelier, 2017) ist ein Wissenschaftsthriller im neuen Genre der Climate Fiction/CliFi.

Christoph Braendle

Ist freier Schriftsteller und schreibt Theaterstücke, Romane, Essays und Reportagen. Er ist Intendant von «Texte. Preis für junge Literatur» (www.texte.wien) und Gründungsmitglied sowie Leiter des "Wiener Salon Theaters" und der Konzertreihe "Vollmondserenaden". Im Frühjahr erscheint sein jüngster Roman "Aus den Augen" beim Verlag Bibliothek der Provinz. www.christophbraendle.net

Meinhard Rauchensteiner

Ist Leiter der Abteilung Wissenschaft, Kunst & Kultur in der Österreichischen Präsidentschaftskanzlei. Er ist Lehrender an der Universität für angewandte Kunst, Filmemacher, Performancekünstler, und veröffentlichte bereits literarische Werke in Anthologien und eigenständigen Publikationen.

Der Kurzgeschichten-Wettbewerb ist Teil des Projektes "Aktiv für die Umwelt" welches unterstützt wird vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz und dem Land Oberösterreich.

Der Kurzgeschichten-Wettbewerb ist Teil des Projektes "Aktiv für die Umwelt" welches unterstützt wird von:

Logo Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz