Sorgfältig pflanzen die Kleinbäuerinnen und -bauern des südbrasilianischen Dorfs Capanema ihre Biosoja an. Sie verzichten auf Pestizide und Gentechnik, ernten noch von Hand und arbeiten hart um ihre Felder vor Spritzmitteln der benachbarten konventionellen Landwirtschaft zu schützen. Trotz der Anstrengungen stehen die Biobäuerinnen und -bauern in diesem Jahr vor dem Ruin. Ihre Ernte ist mit dem Pestizid Endosulfan belastet.

In der EU verboten, in Brasilien beworben

Seit 1991 ist das Gift Endosulfan in Deutschland verboten, mittlerweile hat sich das Verbot auch in der gesamten Europäischen Union durchgesetzt. Endosulfan baut sich in der Umwelt nur sehr langsam ab und ist ausgesprochen giftig. Immer wieder kommt es bei AnwenderInnen zu schweren Vergiftungen. In Brasilien hingegen wird der Verkauf des von der Firma Bayer entwickelten Insektizides offenbar forciert. Die ärmsten Regionen der Welt verkommen so zu Deponien der Agrochemiekonzerne.

Durch den Einsatz von Endosulfan auf den benachbarten Feldern wurden auch Biosoja-Felder in Capanema kontaminiert. Nun ist es den Bäuerinnen und Bauern nicht mehr möglich ihre Soja als Biosoja zu verkaufen.

chega.orgchega.org

Es reicht!

Gemeinsam mit der Fair Trade-Organisation Gebana, die auf Anbau und Import von Bioprodukten spezialisiert ist, starten die Biobäuerinnen und -bauern von Capanema die Kampagne Chega! („es reicht!“) um ein sofortiges Verbot des Insektizids Endosulfan (und auch Paraquat und Carbofuran) zu erreichen und prüfen eine Haftungsklage gegen die Hersteller. Nun geht es darum, die Ungerechtigkeit bekannt zu machen. Dafür wurde die Website www.chega.org eingerichtet. Auf der Website kann eine Petition an die brasilianischen Behörden unterzeichnet werden, mit der Aufforderung Endosulfan sofort zu verbieten.

 

Zur Petition

 

Info:
Endosulfan ist ein Insektizid, das eingesetzt wird, um Schadinsekten wie zum Beispiel Blattläuse, Kartoffelkäfer und Mottenschildläuse zu bekämpfen. Es ist eines der giftigsten Pestizide. Dieses Nervengift tötet Insekten, schädigt Säugetiere und ist auch für den Menschen gefährlich.