PRESSEINFORMATION

Benefizkonzert für die jungen Tschernobyl-Opfer mit Russkaja, Guadalajara, Mauracher, Harri Stojka,78plus und Hörspielcrew

Wien (15. Dezember 2008). Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 feiert kommenden Mittwoch Geburtstag. Seit der Gründung 1982 durch Friedens-, Naturschutz- und Anti-AKW-AktivistInnen kämpft GLOBAL 2000 für eine intakte Umwelt, eine zukunftsfähige Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. In den letzten 26 Jahren hat GLOBAL 2000 zahlreiche Erfolge für den Umweltschutz errungen: Dank der 1,2 Millionen Unterschriften beim Gentechnik-Volksbegehren konnte erreicht werden, dass Österreich bis heute Gentechnik-frei ist. GLOBAL 2000 deckte den Pestizidskandal auf und konnte über das laufende PestizidReduktionsProgramm erreichen, dass mehrere Lebensmittelketten ihren Pestizideinsatz bei Obst und Gemüse deutlich reduzieren. Mit seiner Anti-Atom-Arbeit mobilisiert GLOBAL 2000 erfolgreich die österreichische Bevölkerung sowie Politik gegen die Risikotechnologie und bezieht gegen Bauprojekte in den Nachbarländern Stellung. Der aktuelle Kampf der UmweltschützerInnen gilt dem Klimawandel und dem Aufbruch in eine alternative Energiezukunft. Klaus Kastenhofer, Geschäftsführer von GLOBAL 2000: „Unsere Aufgabe ist es, ein positives Bild der Zukunft zu zeichnen und aufzuzeigen, wie die gesellschaftlich notwendigen Veränderungen zu bewältigen sind, um nicht in die Steinzeit zurückzufallen.“

Geburtstagsfest im WUK

Sein Geburtstagsfest widmet GLOBAL 2000 gemeinsam mit vielen engagierten Bands wie Russkaja, Guadalajara, Mauracher, Harri Stojka, 78plus und Hörspielcrew den jüngsten Opfern der Tschernobyl-Katastrophe. Denn Millionen Menschen leiden heute, nach 22 Jahren, noch unter den Folgen des Reaktorunglücks in Tschernobyl und Tausende Kinder werden jährlich Opfer von Spätfolgen. Diese Kinder stehen im Mittelpunkt eines Hilfsprojekts, das GLOBAL 2000 bereits 1996 ins Leben gerufen hat. Ihren ungehörten Stimmen werden die Bands im Wiener WUK am Mittwoch ihre Stimme verleihen.

Wann: Mittwoch, 17. Dezember, ab 20 Uhr

Wo: WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien

Preise: 14 Euro (Abendkassa), 10 Euro Vorverkauf (wienXtra jugendinfo)

Details zum Line Up und die Statements der Bands finden Sie im Attachment!

Wir bitten um Berichterstattung in Ihren Veranstaltungskalendern. Für die Gästeliste kontaktieren Sie uns bitte unter presse@global2000.at

Line Up und Statements der Bands

*Guadalajara*

'Guadalajara' ist ein Phänomen in Österreich. Die Band zeichnet sich durch ihre einzigartige Mischung aus Ska, Rock, Swing, Punk, Reggae und Popmusik aus. Knapp 300 Auftritte in 17 Ländern überzeugten Tausende Fans. Musikalische Vielfalt, jede Menge gute Laune und vor allem jede Menge Tanz. Ihr Motto: Zu Weihnachten gilt es einen Schritt zurück zu machen um jenen zu helfen, die es dringen benötigen. Es kann nicht sein, dass 20 Jahre nach einer Katastrophe die Opfer im Stich gelassen werden.

*Russkaja*

Innerhalb der vergangenen 18 Monate schaffte es die außergewöhnliche Russian-Balkan-Ska Formation Russkaja vom angesagten Wiener Geheimtipp zur Crossover-Kulttruppe aufzusteigen. Gemäß ihrer Selbstdarstellung steht 'Rus' für russisch, 'Ska' für den Musikstil und das 'Ja' dafür, dass sie 'dafür' sind. Vehement dagegen sind sie allerdings, wenn es um menschliches Leid geht: Russkaja will die unschuldigen Opfer des Tschernobyl-Unfalls keinesfalls alleine lassen und sagt dazu klar 'njet'.

*Mauracher*

Das Album 'Loving Custodians' von Mauracher zählt zu den Top-Alben des Jahres 2008. Als Weltverbesserer sieht sich Hubert Mauracher eher nicht. Maurachaer im O-Ton: „Doch nach dem ich von diesem Projekt gehört habe, war klar: Ich will meinen Beitrag leisten. Es gehört auch einmal was gesagt, ein Zeichen gesetzt'. Elektronische Musik ist wunderschön, kreativ, kraftvoll und energiegeladen – auch ohne Atomstrom.

*Harri Stojka*

Gitarrist, Komponist, Arrangeur, Bandleader, Sänger und durch seine Musik einer der bekanntesten Roma Österreichs. Harri Stojka ist einer der meistbeachtesten Jazzmusiker Österreichs. Den ehrlichen, ungefilterten Ausdruck und den unüberhörbaren Schrei nach Freiheit und Menschenwürde verbinden viele von uns mit Harri Stojka. Harri Stojka wird an diesem Tag seine Stimme für die Tschernobyl-Kinder erheben.



*78plus*

Behutsam digitalisierter Sound vergangener Zeiten wird nach Herzenlust zerschnitten, geschliffen und verbogen, durch den Sequencer gejagt und mit Sampler, Stimme und Synthesizer zu tanzbaren Popsongs geformt... 78plus, in Anlehnung an die Abspielgeschwindigkeit 78rpm der Vorläufer der 45er-Singles und 33er-LPs benannt, spiegeln in ihrer Musik ihre respektvolle und doch forsche Herangehensweise an diese Zeugnisse der Popgeschichte wider, die wohl dosiert und geschickt ausgewählt in einen Kontext aus Songwriting, Elektronik und Jazzeinflüssen eingebunden werden. So wie 78plus auf Technologien setzen, stehen sie aber für einen reflektierten Umgang mit ihnen. Deshalb lehnen sie Atomkraft ab und spielen lieber mit Ökostrom. „Es geht auch anders. Tschernobyl hätte nicht passieren müssen. Heute heißt es, die Opfer zu unterstützen“, so 78plus.

*Hörspielcrew*

Rap, Hip-Hop und Reggae pur mit dem Schuss Leichtfüßigkeit machen den Hörspielcrew-Sound zu einem musikalischen, multikulturellen Gesamtkunstwerk. Hörspielcrew gehört zu einem fixen Bestandteil der österreichischen Musikkultur, wie nicht nur ihre Auftritte beim Nuke, im Flex oder auf dem Frequency belegen. In Ihrer Musik vereinen die sympathischen Burgenländer Sprache, Kunst und Lebenskultur auf neue, innovative, aber definitiv tanzbare Weise. Ihr Statement: „Hip-Hop reflektiert die Gesellschaft. Die Gesellschaft sollte öfter sich selbst reflektieren. Heute ist so ein Tag. Wir können nicht wegschauen. Die Tschernobyl-Kinder brauchen unsere Hilfe.“



Rückfragehinweis:


GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19

GLOBAL 2000 PR & Eventmanagement: Martin Aschauer, Tel.: 0699/14 2000 33

Für die Gästeliste bitte Mail an presse@global2000.at