PRESSEINFORMATION

Jugendliche fordern zukunftsweisende Klimaschutzpolitik

Wien (29. November 2008). Unter dem Motto „Verstecken nutzt nix“ macht heute die GLOBAL 2000-Jugendgruppe mit einer kreativen Aktion auf die Dringlichkeit des Klimaschutzes aufmerksam: Jugendliche in großen Kartons mit Klimaschutzappellen versteckt, prominieren auf der Kärntner Straße. Die Jugendlichen fordern im Vorfeld der internationalen Klimakonferenz in Polen die PolitikerInnen auf, ihre Versteck- und Ausredenpolitik zu beenden und endlich einen zukunftsweisenden Weg im Klimaschutz zu beschreiten. Bei den kommenden Klimaverhandlungen in Poznan müssen die Staaten der Welt endlich in den vollen "Verhandlungsmodus" kommen. „Es ist fünf vor zwölf, uns bleibt nur noch wenig Zeit, um den Klimawandel auf ein beherrschbares Ausmaß einzubremsen. Die PolitikerInnen müssen endlich Nägel mit Köpfen machen“, so Sven Hergovich, Jugenkoordinator von GLOBAL 2000.

Die Jugendlichen weisen außerdem darauf hin, dass Klimawandel zutiefst ungerecht ist: Die Industrieländer haben ihren Wohlstand auf der Ausbeutung von Öl, Kohle und Gas aufgebaut. Die Entwicklungsländer haben viele Rohstoffe für das Wachstum der Industriestaaten geliefert, ohne davon substantiell zu profitieren. Heute leiden sie unter dem Klimawandel ganz besonders, finanzielle Mittel zur Anpassung an den Klimawandel fehlen. Es ist Zeit, dass die Industriestaaten ihre Klimaschuld bezahlen. „Die Reduktion der Treibhausgase ist ein Gebot der Fairness gegenüber anderen Staaten, denn schließlich haben wir den Klimawandel überproportional stark verursacht“, sagt Hergovich. So würde man drei Erdkugeln benötigen, wenn jede/r ErdenbürgerIn so viele Ressourcen verbrauchen würde wie ein/e durchschnittliche ÖsterreicherIn.

Clever umgesetzt ist Klimaschutz auch in den Industriestaaten ein Innovationsmotor für ein nachhaltiges Energiesystem und schafft Tausende neue Arbeitsplätze. Wer heimische erneuerbare Energiequellen nutzt, ist außerdem weniger von Energieimporten abhängig und setzt auf eine sichere, umweltfreundliche und langfristige Energieversorgung.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Jugend-Koordinator Sven Hergovich,Tel.: 0676/43 45 272

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel. 0699/14 2000 19, E-Mail: pressse@global2000.at

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7002.jpg"
img_6617.jpg

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7003.jpg"
img_6626.jpg

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7001.jpg"
img_6613.jpg

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7004.jpg"
img_6631.jpg