Presseaussendung

GLOBAL 2000 und Greenpeace: Kernfusionsforschung hat schwarzes Loch entdeckt — in der Kasse!

Offener Brief an die RegierungsvertreterInnen, keine weiteren 4,6 Milliarden Euro in den Bau des Versuchsreaktors zu versenken

(Wien, 25.5.2010). Anlässlich des heutigen Treffens der europäischen Wirtschaftsminister und des morgigen Treffens der europäischen Forschungsminister appellieren Greenpeace und GLOBAL 2000, sowie die Wiener Plattform "Atomkraftfreie Zukunft" in einem offenen Brief an die österreichischen RegierungsvertreterInnen, die Entscheidung über die Zukunft des Fusionsreaktors ITER zu einem Projektabbruch zu nutzen.

Presseaussendung

GLOBAL 2000: Anhörung in Wien zu weißrussischem AKW basiert auf fehlerhaftem Dokument

Weißrussland unterdrückt den öffentlichen Zugang zum BürgerInnenbeteiligungsverfahren, russischer Umweltschützer zu Gast bei GLOBAL 2000

(Wien, 10. Mai 2010). Morgen wollen die weißrussischen Baubetreiber ein neues AKW-Projekt gemäß der UN-ECE Espoo-Konvention öffentlich in Wien vorstellen. Umweltschutzorganisationen warnen, dass das zugrundeliegende Dokument schwerwiegende Fehler hat und daher öffentliche Anhörungen auf dieser Basis gestoppt werden müssen.

Presseaussendung

"Wege aus der Krise": In die Zukunft investieren - 250.000 sinnvolle Arbeitsplätze schaffen

Statt Sparpaketen und Massensteuern: Überfluss besteuern bringt 13,4 Mrd. Euro Zukunftsgeld

Die Regierung ist unwillig zukunftsfähige Antworten auf die Krise auf den Tisch zu legen. Ihre defensive Politik stützt alte wirtschaftliche Strukturen. Sparpakete und Massensteuern werden Armut und Arbeitslosigkeit erhöhen. Die breite zivilgesellschaftliche Allianz "Wege aus der Krise"* präsentiert heute ein umfassendes Gegenprogramm dazu: Die Kampagne "Überfluss besteuern - in die Zukunft investieren."