Verstrahlte Lebensmittel in Österreich - versagen Information und Kontrolle?

Aktuell wird über die Gefahr von Lebensmitteln aus Japan diskutiert, die Grenzwerte für die Belastung wurden europaweit erhöht. Diese Erhöhung wurde dann wieder zurückgenommen.
GLOBAL 2000 hat eine massive Grenzwertüberschreitung bei einem Lebensmittel gefunden, die nicht Folge von Fukushima sein kann. Diese Stichprobe zeigt, dass Lebenmittel in Österreich weit über dem Grenzwert für radioaktive Belastung erhältlich sind.
Woher stammt die verstrahlte Stichprobe?
Sind die Kontrollen in Österreich ausreichend?
Werden die KonsumentInnen ausreichend informiert?
Besteht eine Gefahr durch radioaktiv belastete Lebensmittel?

Es diskutiert mit Ihnen:

Dr. Reinhard Uhrig, Atom/Energie-Experte GLOBAL 2000
Dipl.-Ing. Dr. med. Hans-Peter Hutter, Umweltmediziner, Sprecher der ÄrztInnen für eine gesunde Umwelt
Jens Karg, Pressesprecher GLOBAL 2000

Datum: 8.4.2011 um 10:00 Uhr
Ort: Cafe Leopold, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.cafe-leopold.at

Kontakt: Jens Karg, Tel.: 0699 14 2000 20, Simonne Baur, Tel.: 0699 14 2000 23, presse@global2000.at