Die Klimawaage hat klares Ungleichgewicht - Klimaopfer sind nicht VerursacherInnen des Klimawandels

Anlässlich der Budgetrede von Finanzminister Pröll erinnern AktivistInnen von GLOBAL 2000 an die Verpflichtung Österreichs, den Ärmsten der Armen bei den Folgen des Klimawandels beizustehen. Die Länder, die am wenigsten die Ursache des Klimawandels zu verantworten haben sind die, die am stärksten unter den konkreten Auswirkungen zu leiden haben. Mit einer überdimensionierten Waage versinnbildlichen die AktivistInnen die Ungleichheit zwischen Klimawandel-Verursachenden und Klimawandel-Leidtragenden.

Flugzeuge und rauchende Schlote der Industrienationen zeigen bei der einen Waagschale die Ursachen des Klimawandels, während die andere Waagschale langsam im Wasser versinkt.

Wann: Dienstag, der 30. November 2010

von 8:00 Uhr bis 9:00 Uhr

Wo: Vor dem Parlament

Dr. Karl Renner-Ring 3, 1017 Wien

 

Kontakt:

Jens Karg, Tel.: 0699 14 2000 20 Simonne Baur, Tel.: 0699 14 2000 23 presse@global2000.at