Zum bereits dritten Mal findet am 28. Juni 2016 auf der Mariahilfer Straße in Wien der GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET statt.

Besonderer Fokus wird dieses Jahr aus aktuellem Anlass auf die geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada (CETA) sowie EU und USA (TTIP) gelegt. Denn CETA soll beim EU-Regierungsgipfel an den nationalen Parlamenten vorbei geschleust werden. Während TTIP noch verhandelt wird, soll CETA bereits in den kommenden Monaten zur finalen Abstimmung gelangen.

"Nach allem, was von TTIP offen gelegt wurde und was wir über CETA wissen, kann es nur eine klare Absage an beide Abkommen geben. Sie sind schlecht für die Menschen und schlecht für die Umwelt. Wir zeigen beim GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN erneut und deutlich unseren Protest. Wir laufen für fairen Handel und gegen Systeme, die alleine den Konzernen in die Hände spielen." kommentiert Heidemarie Porstner, TTIP-Sprecherin von GLOBAL 2000, die aktuellen Vorgänge: “Deshalb ist es um so wichtiger, dass wir beim diesjährigen GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN ein deutliches Zeichen für fairen Handel und gegen die völlig unfairen Handelsabkommen setzen, die uns mit CETA und TTIP ins Haus stehen würden. Es würde auch noch schwerer werden, faire Arbeitsbedingungen und bessere Umweltstandards weltweit durchzusetzen. CETA – nicht mit mir! lautet unsere Botschaft. Zeigen wir gemeinsam beim GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN, dass CETA mit uns keine Meter machen wird! Jeder Meter, den wir laufen, wird einer für den fairen Handel und gegen TTIP und CETA sein!"

Der Lauf-GREEN-EVENT, der sich für fair produzierte Laufbekleidung und gesunde Lebensmittel einsetzt, hat die Botschaft: Fair laufen ist möglich! Giftstoffe und schädliche Chemikalien auf der einen, ausbeuterische Arbeitsbedingungen auf der anderen Seite - die Voraussetzungen, unter denen Funktionskleidung leider immer noch sehr häufig hergestellt wird, wollen die TeilnehmerInnen des GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN nicht länger akzeptieren. Deswegen steht die Veranstaltung auch 2016 wieder unter dem Motto: "Faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie - Jetzt!" und bietet mit dem FAIRNESS CHECK vor Ort Information sowie Aufklärung für Interessierte und zeigt zahlreiche Möglichkeiten für persönliches Engagement auf. Denn es gibt sie, die Initiativen für faire Arbeitsbedingungen und ökologisch verträgliche Funktionstextilien.

In einem abwechslungsreichen Programm werden BesucherInnen und TeilnehmerInnen am Veranstaltungstag jede Menge Möglichkeiten geboten, sich über faire Sportbekleidung sowie gesundes Essen und Trinken zu informieren. Den Höhepunkt des Tages bildet ab 19.00 Uhr der 5 km lange PRO PLANET Lauf (Hauptlauf), der FAIRTRADE 3er-Teamlauf, die LÖFFLER Fairnessrunde für alle und am Vormittag der ARA 4 KIDS RUN auf der Mariahilfer Straße.

EU-Regierungsgipfel am Tag des GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN: CETA und TTIP – nicht mit mir!

Am Tag des GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN treffen sich EU-Kommission und die Regierungschefs der Mitgliedsstaaten; ob dabei CETA und TTIP behandelt werden, ist noch unklar, allerdings hatte das Handelsabkommen CETA bereits im Vorfeld für Unfrieden gesorgt, denn es soll an den nationalen Parlamenten vorbei geschleust werden. CETA und TTIP gefährden ArbeitnehmerInnen- und Produktions-Standards in der EU und tragen ganz bestimmt nicht dazu bei, die Arbeits- und Umweltstandards in Ländern des globalen Südens zu verbessern.

Der GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN freut sich auch, mit Löffler, Renault und Superfly FM neue Mitstreiter mit an Bord begrüßen zu dürfen - Löffler steht der Veranstaltung als fairer Bekleidungspartner, Renault als E-Mobilitätspartner und 98.3 Superfly als offizieller Radiopartner zur Seite. Der GLOBAL 2000 Fairness Run presented by Pro Planet bedankt sich auch bei folgenden Partnern: Fairtrade Österreich, Clean Clothes Kampagne Österreich und ARA Altstoff Recycling Austria.

Meldeschluss für die Online-Anmeldungen ist am 23. Juni (Donnerstag) www.fairnessrun.at
Alle Infos und News auch unter www.facebook.com/fairnessrun