Jede/r hat bereits von Palmöl gehört, aber wer weiß eigentlich wo es enthalten ist, warum es so oft verwendet wird und warum die Verwendung so problematisch ist? Diese Fragen beantworten die Palmöl-Experten Martin Wildenberg von der Umweltorganisation GLOBAL 2000 und David Horvath von der Menschenrechtsorganisation Südwind anlässlich einer Pressekonferenz zur Präsentation eines neuen Palmöl-Reports und eines umfassenden Tests handelsüblicher Kekse. Sie erläutern die Ergebnisse ihrer Recherche-Reise nach Indonesien im Sommer und berichten von Umweltverbrechen, unmenschlichen Arbeitsbedingungen und Betroffenen in indonesischen Dörfern, die ihre Lebensgrundlage durch die Ausbreitung der Palmölplantagen verloren haben.

Palmöl findet sich in jedem zweiten Produkt im Supermarktregal: In Keksen, Margarine, Schokolade-Aufstrichen, Schokolade, Tiefkühlkost und Fertigprodukten, Gebäck, Kosmetika, Dusch- und Waschmitteln. Anlässlich des erhöhten Kekse-Konsums in der Weihnachtszeit präsentieren GLOBAL 2000 und Südwind einen Palmöl-Kekse-Check mit hohem Nutzen für KonsumentInnen. Es wurde erhoben, welche der handelsüblichen Kekse Palmöl enthalten und ob und nach welchen Kriterien es zertifiziert ist – was üblicherweise nicht auf der Packung nachvollziehbar ist. Des Weiteren werden die unterschiedlichen Zertifizierungen erläutert.

Zur Präsentation der Ergebnisse und Schlussfolgerungen laden wir sehr herzlich zur Pressekonferenz ein:

Datum: 1. Dezember 2016
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: Café Landtmann, Universitätsring 4, 1010 Wien

Am Podium:

Dr. Martin Wildenberg, wissenschaftlicher Projekt-Koordinator & Nachhaltigkeits-Experte GLOBAL 2000 Mag.

David Horvath, BA, Palmöl-Experte Südwind

Johannes Pirker, MSc, MSc, IIASA (International Institut for Applied System Analysis). Experte für globale Landnutzung

Dr.in Nora Niemetz, Kampagnen-Mitarbeiterin SUPPLY CHA!NGE – Make Supermarkets Fair

 

Das Projekt „Supply Cha!nge – Make Supermarkets Fair!“ wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit durchgeführt. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Südwind und GLOBAL 2000 wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Fördergeber dar.