GLOBAL 2000 veranstaltet Flashmob am Wiener Stephansplatz - "Die-In"-Aktion erinnert an die Gefahren von Atomkraftwerken

AktivistInnen der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 veranstalten am Samstag, 24. April 2010, fünf vor 12 Uhr einen Flashmob am Wiener Stephansplatz, der die Bedrohung aller Europäerinnen und Europäer durch die Atomkraft ins Bewusstsein ruft. Nach einem symbolischen „Die-In“ werden die Umrisse der Aktivistinnen und Aktivisten auf dem Pflaster festgehalten. Die Aktion ist Teil einer europaweiten Reihe von Aktivitäten, die alle die permanente Bedrohung der Bevölkerung durch Atomkraftwerke verdeutlichen: durch eine Menschenkette zwischen den drei Hamburger Atomkraftwerken oder durch die symbolische Umzingelung des Uralt-Reaktors Biblis in der Nähe von Frankfurt.

„Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wieder ein schwerer Unfall durch technisches oder menschliches Versagen passiert — oder wieder ein Super-GAU wie 1986 in Tschernobyl“, sagt Reinhard Uhrig, Anti-Atom-Sprecher von GLOBAL 2000. Vor 24 Jahren explodierte am 26. April bei einem fehlgeschlagenen Sicherheitstest Block 4 des ukrainischen Atomkraftwerks Tschernobyl — hunderttausende Menschen mussten ihre Heimat verlassen, allein in Weißrussland und der Ukraine starben an den Strahlenfolgen bis heute 140 000 Menschen.

 

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin/einen Vertreter Ihrer Redaktion beim Fototermin begrüßen zu dürfen.

Wann: Samsatg, 24. April 2010, "Fünf vor Zwölf Uhr"

Wo: Stephansplatz, 1010 Wien

 

 

Weitere Informationen: Simonne Baur, Tel.: 0669  14 2000 23, Jens Karg, Tel.: 0699 14 2000 20