UmweltschützerInnen aus ganz Europa trafen sich zum europäischen Anti-Atom-Gipfel in Belene/Bulgarien bei Svishtov um auf die Probleme hinzuweisen, Strategien zu entwickeln und vor allem den Protest gegen den Risikoreaktor Belene sichtbar zu machen: Pressekonferenzen, Happenings und ExpertInnen-Diskussionen über die nuklearen Risiken und die wirtschaftlichen Konsequenzen standen auf dem Programm. Nach jahrelanger Kampagne in Bulgarien und Europa steht das KKW-Projekt Belene vor dem Aus. Die neue bulgarische Regierung hat erkannt, dass die Lichter ohne Belene nicht ausgehen werden und dass Atomenergie die teuerste aller Energieformen darstellt, erklärt Patricia Lorenz Antiatomsprecherin von GLOBAL 2000.

Mehr dazu im Bericht unserer Anti-Atomexpertin Patricia Lorenz:

src="module/cms/admin/image/placeholder_pdf.png"