Am 20. September 2015 feiert der Linzer FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET als Side-Event der WearFair & mehr Messe mit mehreren Laufdisziplinen und einem bunten Rahmenprogramm seine Premiere. Unter dem Motto „Faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie. Jetzt!“ fordern die Veranstalter und Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkrete Maßnahmen, mehr Transparenz und Verantwortung von Handel, Markenfirmen und politischen Verantwortlichen ein.

Der FAIRNESS RUN ist eine Initiative für faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie sowie für gelebte soziale und ökologische Verantwortung und wurde 2014 von Ultra-Langstreckenläufer Jürgen Smrz und seiner Partnerin Madelaine Neumayr ins Leben gerufen. Nachdem beim zweiten FAIRNESS RUN Mitte Juni 2015 in Wien bereits über 1.000 Amateur- und Profiläuferinnen und -läufer und fast 2.000 BesucherInnen mit ihrer Teilnahme Verantwortung und Transparenz von den Firmen, die Laufsportfunktionskleidung herstellen, herstellen lassen und vertreiben forderten, trägt der ultimativ-faire Laufevent am 20. September 2015 seine Botschaft nun auch nach Linz.

Teilnahmemöglichkeiten für alle Alters- und Leistungsklassen

Die attraktive Laufstrecke verläuft auf der Höhe des Brucknerhauses entlang der Donaupromenade Richtung Lentos Kunstmuseum und endet nach zwei Runden mitten auf dem „WearFair & mehr“-Messegelände in der Linzer Tabakfabrik. Vom Hauptlauf über 5 km, der Fairness 2er Staffel über 2x2,5 km, den Nordic Walking und Geher/-innen-Bewerben über 3 km, der Fairnessrunde für alle (750 m) bis zum Kids Run (250 m) und den Junior Run Bewerben über 500 m und 750 m bietet der FAIRNESS RUN Bewerbe für alle Alters- und Leistungsklassen. Die Online-Anmeldung für alle Bewerbe ist bis 16. September auf www.fairnessrun.at/linz möglich, Nachnennungen von 18.-20. September!

Ein klares Nein zu unfairen Produktionsbedingungen und Gift in Bekleidung und (Sport-)Schuhen

Mehr als 60 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter sind in der globalen Textilindustrie beschäftigt. Auch in der Sportbekleidungsindustrie schuften Tausende von ihnen unter schwierigsten Bedingungen zu Löhnen, die kaum zum Leben reichen. Während die enorme Nachfrage nach Laufsport- und Funktionsbekleidung auf der einen Seite die Kassen klingeln lässt, herrschen am untersten Ende der Produktionskette noch immer verheerende Bedingungen. „Überall dort, wo die Textilindustrie vertreten ist, findet man neben Umweltschäden durch gefährliche Chemikalien auch systematische Ausbeutung Tausender ArbeiterInnen und die Missachtung grundlegender Menschenrechte“, bestätigt FAIRNESS RUN Veranstalter und Ultra-Langstreckenläufer Jürgen Smrz.

FAIRNESS RUN: Höchste Zeit für FAIRänderung

Viele Sportlerinnen und Sportler wollen die Bedingungen, unter denen ihre Funktionskleidung hergestellt wird, nicht länger akzeptieren. Gewerkschaften und NGOs fordern seit Jahren die Bezahlung von Existenzlöhnen, mehrere Gütesiegel belegen ökologische Verträglichkeit oder soziale Mindeststandards. Auch in der Schuh- und Sportschuhindustrie sind die Produktionsbedingungen alles andere als fair und nachhaltig. Seit Anfang 2015 setzen sich Österreichische NGOs wie Clean Clothes Kampagne in Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 im Rahmen des Projektes „Change your Shoes“ zusammen mit internationalen Partnern für mehr Gerechtigkeit und die Einhaltung von Umweltstandards in der Schuhproduktion ein.

Weil es nicht egal ist: Mitmachen beim ersten Linzer FAIRNESS RUN!

Mit ihrer Teilnahme am ersten Linzer FAIRNESS RUN können Konsumentinnen und Konsumenten aktiv zum Ausdruck bringen, dass es ihnen keineswegs egal ist, unter welchen Bedingungen Laufkleidung und Sportschuhe hergestellt werden“, so der Appell von Maria Wimmer, Geschäftsführerin der WearFair & mehr. Parallel zu den Laufbewerben bietet der Fairness-Check in Kooperation mit der Clean Clothes Kampagne den Läuferinnen und Läufern die Möglichkeit, ihre eigene Sportbekleidung in Hinblick auf ihre Herstellungsbedingungen überprüfen zu lassen: die fairsten Outfits werden mit tollen Preisen belohnt! Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Linzer FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET gibt es ein Kombiticket-Angebot für den Besuch der „WearFair & mehr“.

WearFair FAIRNESS RUN 2015

das Programm auf einen Blick

Freitag, 18. September 2015 – Startnummernabholung und Nachnennung

14.00 – 20.00 Uhr: Für alle Bewerbe

WO: WearFair & mehr, Tabakfabrik Linz – Peter Behrens Platz 11, 4020 Linz

--------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 19.September 2015 – Startnummernabholung und Nachnennung

10.00 – 20.00 Uhr: Für alle Bewerbe

WO: WearFair & mehr, Tabakfabrik Linz – Peter Behrens Platz 11, 4020 Linz

--------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 20.September 2015 – Linzer FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET

08.00 – 09.45 Uhr: Startnummernabholung und Nachnennung für alle Bewerbe

WO: WearFair & mehr, Tabakfabrik Linz – Peter Behrens Platz 11, 4020 Linz

Nenngeld

10.00 Uhr: Fairnessrunde für alle, 750 m Kostenlos

10.10 Uhr: Kids Run, 250 m (2014 – 2010) Kostenlos

10.15 Uhr: Junior Run I, 500 m (2009 – 2006) 5 Euro

10.20 Uhr: Junior Run II, 750 m (2005 – 2002) 5 Euro

10.45 Uhr: Nordic Walking und GeherInnen 3,0 km 9 Euro

Fairness 2er Staffel 2x 2,5 km 18 Euro

PRO PLANET Lauf 5 km 15 Euro

11.45 Uhr: SiegerInnenehrung – im Anschluss Prämierung des FAIRNESS-CHECKS

FAIRNESS RUN Linz, 20.09.2015 - PartnerInnen und Sponsoren

Partner: WearFair & mehr, GLOBAL 2000, Südwind, Klimabündnis, FAIRTRADE Österreich, Clean Clothes Kampagne

Sponsoren: PRO PLANET, Rudi Anschober – Landesrat für Umwelt, Energie, Wasser und KonsumentInnneschutz, Oberösterreichisches Rotes Kreuz, Nice to meet me

Weitere Informationen:

www.fairnessrun.at/linz

www.facebook.com/events

www.wearfair.at