Europa muss Konsequenzen aus Tschernobyl und Fukushima ziehen

(Brüssel, 26. April 2011) - Am 25. Jahrestag der atomaren Katastrophe von Tschernobyl bekundet das europäische Umweltschutz-Netzwerk Friends of the Earth Europe (FoEE) seine Solidarität mit den betroffenen Menschen in der Ukraine und den Nachbarländern sowie mit allen Opfern der Atomkatastrophe in Japan. Pavlo Khazan, Klima- und Energiekampaigner von Friends of the Earth Ukraine sagt: "25 Jahre nach dem Supergau in Tschernobyl leiden die Menschen immer noch an den Folgen. Die Atomkatastrophe in Japan zeigt, dass sich ein Supergau jederzeit wiederholen kann, ganz egal wie vorbereitet man sich wähnt, das Risiko ist immer vorhanden - mit entsetzlichen Auswirkungen für die Menschen und den ganzen Planeten. Meine Generation hat den Beginn der nuklearen Schreckenstechnologie miterlebt, und ich hoffe, sie wird auch deren Ende erleben!"

Friends of the Earth Europe fordert die Europäische Kommission auf, einen Fahrplan zum Ausstieg aus der Atomenergie zu erarbeiten, damit Europa auf sichere und erneuerbare Energie umsteigen und die Energieeffizienz vergrößern kann. "25 Jahre nach Tschernobyl und mit den heutigen katastrophalen Erfahrungen mit Fukushima wissen wir: Atomkraft ist niemals sicher. Europas Staatschefs müssen daher jetzt den Ausstieg aus der Atomkraft einleiten. Die Energiezukunft Europas muss auf erneuerbaren Energieformen und Energieeffizienz aufgebaut werden. Europa kann so seine Energieversorgung sicher gestalten, gleichzeitig die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und schädlichen Emissionen reduzieren und muss nicht das Risiko der teuren Atomenergie weiter auf sich nehmen", fordert Magda Stoczkiewicz, Director of FoEE. "Der Widerstand der EuropäerInnen gegen die Atomkraft wächst. Heute am Tschernobyl-Gedenktag werden viele Tausende Menschen europaweit auf die Straßen gehen und demonstrieren", so Stoczkiewicz abschließend.

 

http://www.global2000.at/site/en/whatwedo/nuclear/phasingoutnp/

 

Kontakt: Reinhard Uhrig, Energie- und Atomkampaigner von GLOBAL 2000 Tel: +43 699 14 2000 18, E-mail: reinhard.uhrig@global2000.at

Patricia Lorenz, nuclear campaigner, Friends of the Earth Europe Tel: +43 67 64464 254, E-mail: patricia.lorenz@foeeurope.org