Wien, am 8. Juni 2015 – Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 fordert anlässlich des Abschlusses des G7-Gipfels und der noch andauernden Klimagespräche in Bonn die führenden Industrienationen zu entschlossenem Handeln auf. „Werden die Angebote, die jetzt auf dem Tisch liegen nicht nachgebessert, droht das Ziel den Klimawandel auf ein gerade noch tolerierbares Niveau einzudämmen, verfehlt zu werden. Es braucht einen Ausstieg aus fossiler Energie bis 2050 und die sofortige Umsetzung von Maßnahmen“, so Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000.

Für GLOBAL 2000 werden vor allem die entwickelten Industrienationen ihrer Verantwortung mit den bis jetzt abgegebenen Angeboten nicht gerecht. Bei den noch bis 11. Juni dauernden Klimaverhandlungen in Bonn liegen wichtige Bestandteile eines zukünftigen Abkommens bereits auf dem Tisch. Für GLOBAL 2000 ist es wichtig, dass eine Eindämmung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad in Reichweite bleibt, eine gerechte Verteilung der Emissionsreduktion beschlossen wird und die Unterstützung für vom Klimawandel betroffene Länder endlich in vollem Umfang anlaufen kann.

Weltweite Kampagne für Klimaschutz

Um dieses Ziel zu erreichen, startet GLOBAL 2000 als Mitglied des weltweit größten Grassroots-NGO-Netzwerk „Friends of the Earth“ nun gemeinsam eine Kampagne. Online wird eine weltweite Menschenkette gebildet, in die man sich ab sofort einreihen kann. GLOBAL 2000 fordert insbesondere von der österreichischen Regierung, ihren fairen Beitrag zu leisten, den Ausstieg aus fossiler Energie zu beschließen, auf 100 Prozent erneuerbare Energie umzusteigen und Menschen, die vom Klimawandel betroffen sind, zu unterstützen.

Ab sofort kann man sich unter www.global2000.at in die Menschenkette einreihen. Eine erste Auftaktaktion wurde am Samstag am Wiener Donaukanal abgehalten, wo vor einer Fotowand PassantInnen mit einem „Klimaselfie“ eine Botschaft an die VerhandlerInnen absetzen konnten. Am 11. Dezember werden dann Tausende in Paris eine Menschenkette bilden und am 12. Dezember wird eine große Abschlussdemonstration stattfinden. GLOBAL 2000-Klimasprecher Johannes Wahlmüller: „Millionen Menschen sind weltweit von den Auswirkungen des Klimawandels und der fossilen Energieindustrie betroffen. Die Lösungsmöglichkeiten sind klar, jetzt liegt es an der Politik, die richtigen Maßnahmen zur Entschärfung der globalen Klimakrise auch umzusetzen.”“

Fotos der Aktion in Kürze unter www.flickr.com/photos/global2000

Hier gehts zur GLOBAL 2000 Klimaschutz-Petition