UmweltschützerInnen fordern: Betroffene Produkte müssen sofort aus dem Regal!

Wien (1. Oktober 2009). Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 schlägt Alarm: Tests von zehn handelsüblichen Babyschnullern wiesen in fünf Saugteilen hohe Mengen der hormonell wirksamen Chemikalie Bisphenol A (BPA) nach. In allen vier untersuchten Latex-Schnuller von Babysmile, Dentistar, Babylove und NUK, sowie in einem der sechs untersuchten Silikon-Schnuller (AVENTIS) lagen die Analysewerte zwischen 80 und 400 mg/kg der Chemikalie. "Es ist nicht akzeptabel, dass Säuglinge und Kinder diesen Risikoprodukten ausgesetzt werden. Gerade in dieser Entwicklungsphase reagiert der Mensch besonders empfindlich auf hormonell wirksame Chemikalien. Der Handel muss solche Ware unverzüglich aus den Regalen entfernen“, fordert GLOBAL 2000-Chemiker Dr. Helmut Burtscher.

Bereits vor zwei Wochen hat die Umweltschutzorganisation in Babyflaschen und Kinderspielzeug und einer Mischprobe von Babyschnullern Bisphenol A nachgewiesen. Um genau zu wissen, welche Schnuller für die hohen Analysewerte verantwortlich sind, beauftragte GLOBAL 2000 das staatlich akkreditierte Untersuchungslabor Chemcon mit den zehn Folgeuntersuchungen.

In den meisten Silikonfabrikaten, so GLOBAL 2000, fanden sich im Vergleich zu den Latex-Fabrikaten geringere Mengen von BPA. Die deshalb durchgeführten Vergleichsuntersuchungen des stark belasteten Silokon-Saugers der Marke AVENT deuten darauf hin, dass hier BPA bereits im Ausgangsmaterial vorhanden war. Die hohen Werte bestätigten sich in zwei Fällen, in einer dritten Probe aus einer anderen Charge wurde kein BPA nachgewiesen. Klarheit über die Ursachen können jedoch nur Untersuchungen durch die Hersteller selbst schaffen. „Wir erwarten uns, dass aufgrund unserer Ergebnisse nun auch das Gesundheitsministerium Taten setzt und dafür sorgt, dass von Babyschnullern künftig keine Gefahr mehr ausgeht.

GLOBAL 2000 wird nicht locker lassen, denn Schnuller, Babyspielzeug und Babyfläschchen müssen künftig BPA-frei sein“, so Burtscher abschließend.

Weitere Informationen: GLOBAL 2000 Presse: Jens Karg, Tel.: 0699/14 2000 20, E-Mail: presse@global2000.at

GLOBAL 2000 -Chemiker Helmut Burtscher, Tel.: 01/812 57 30-34, E-Mail: helmut.burtscher@global2000.at

src="module/cms/admin/image/placeholder_pdf.png"

src="module/cms/admin/image/placeholder_pdf.png"

src="module/cms/admin/image/placeholder_pdf.png"

src="module/cms/admin/image/placeholder_pdf.png"

src="module/cms/admin/image/placeholder_pdf.png"