PRESSEINFORMATION

Appell an österreichische Bundesregierung: Chancen der Erneuerbaren nutzen!

Wien (11. Dezember 2008). Beim EU-Gipfel in Brüssel am 11. und 12.Dezember entscheiden die Regierungschefs über die Zukunft der Energie- und Klimapolitik der EU. Ganz konkret steht unter anderem die Entscheidung über den Ausbau Erneuerbarer Energien an. Am Widerstand Österreichs könnte die Verabschiedung der neuen EU- Richtlinie für Erneuerbare Energien aber scheitern. GLOBAL 2000 Klimaschutzsprecherin Silva Herrmann dazu: „BK Faymann spielt der Atomlobby in die Hände, wenn durch die Intervention Österreichs die „Erneuerbaren Richtlinie“ neu verhandelt wird! Denn Frankreich hatte in den bisherigen Verhandlungen immer wieder gefordert, die Atomkraft als erneuerbare Energie anzuerkennen. Dies konnte in den mühsamen Verhandlungen bisher abgewendet werden. Bei einer neuen Verhandlung könnte Frankreich jedoch erfolgreich sein.

Die neue EU-Richtlinie für erneuerbare Energie wurde als Entwurf im Jänner 2008 im Rahmen des Klima- und Energiepaketes von der EU Kommission präsentiert. Die Richtlinie wird einen Anstieg der Nutzung der Erneuerbaren Energien EU-weit auf 20% gewährleisten und sieht unterschiedliche nationale Zielsetzungen für die einzelnen Mitgliedstaaten vor. Die nationalen Ziele reichen von 10% für Malta bis 49% für Schweden im Jahr 2020. Für Österreich ist eine Erhöhung des Anteils von 23,3% im Jahr 2005 auf 34% im Jahr 2020 vorgesehen. Auch das Lebensministerium hält in einer Studie der „Task Force Erneuerbare Energie“ im Mai 2008 die Zielsetzung von 34 % im Jahr 2020 für Österreich für machbar.

Silva Herrmann: „Österreich hat eine der höchsten CO2-Zuwachsraten der EU Länder – selbst höher als die USA. Und nun will man auch noch eine konstruktive Klimapolitik in der EU torpedieren. Das ist inakzeptabel und darf nicht durchgehen!“

Bereits heute werden in Österreich tausende Arbeitsplätze in der Wirtschaft für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien - ob dies Biomasse, Solar oder Windenergie ist - gesichert. „Wenn die Länder der EU verstärkt in Erneuerbare Energie einsteigen, hat Österreich die besten Exportchancen. Die Blockadepolitik der Bundesregierung ist schädlich für Österreich“, so Silva Hermann. Daher fordert Global 2000 Bundeskanzler Faymann auf, beim Gipfel der Staats und Regierungschefs die destruktive Blockadepolitik zu beenden und der Erneuerbaren Richtlinie zuzustimmen.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Klimasprecherin : Silva Herrmann, Tel.: 0699/14 2000 17