PRESSEINFORMATION

GLOBAL 2000-Aktion zu weltweitem Klimaaktionstag

Wien (5. Dezember 2008). Anlässlich des weltweiten Klima-Aktionstages am 6. Dezember setzt die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 zusammen mit Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima ein eisiges Zeichen gegen den Klimawandel: Die beiden Künstler Bernhard und Rudolf Krieger symbolisieren mit der „Eisskulptur der Kontinente“ die Erwärmung der Erde und stellen plastisch die Dringlichkeit des Handelns im Klimaschutz dar. Im Rahmen des Global Climate Action Day finden parallel zur UN-Klimakonferenz in rund 70 Ländern Aktionen statt, in denen die Bevölkerung effektiven Klimaschutz von den Regierenden einfordert.

GLOBAL 2000 Energiereferent Heinz Högelsberger: „Der Klimawandel droht schneller zu kommen und stärker auszufallen als noch 2007 von der Wissenschaft vermutet. Es ist höchste Zeit zu handeln. Mit unserer Aktion senden wir ein Zeichen an die Verhandler der Weltklimakonferenz im polnischen Posen und an die EU-Staatschefs, die nächste Woche über die EU-Klimapolitik entscheiden werden: Die Industriestaaten als Hauptverursacher des Klimawandels müssen endlich ihre Klimaverantwortung wahrnehmen. Umweltstadträtin Ulli Sima: „Die Auswirkungen des Klimawandels sind längst auch bei uns spürbar, es braucht eine gemeinsame Kraftanstrengung aller, um die Emissionen in Österreich nachhaltig zu reduzieren. Ich appelliere an den neuen Umweltminister, gemeinsam mit den Ländern ein effektives Klimaschutzgesetz zu gestalten. Wien hat die Weichen bereits 1999 in die richtige Richtung gestellt und spart dank des ambitionierten Klimaschutzprogramms KliP jährlich 2,9 Mio Tonnen CO2.“

GLOBAL 2000 fordert konkret bis 2020 eine Reduktion der Emissionen um 40 Prozent in den Industriestaaten ohne Freikauf durch Zertifikate. Gleichzeitig brauchen die Entwicklungsländer Unterstützung für die Anpassung an den Klimawandel und durch echten Technologietransfer Unterstützung für eine klimafreundliche Entwicklung. Denn die Zeit drängt: Die CO2-Emissionen sind im Vergleich zu 1990 bis 1999 zwischen 2000 und 2004 fast drei Mal so stark gestiegen. Das arktische Sommereis könnte bald völlig abschmelzen. Dies ist seit mehr als einer Million Jahren nicht mehr geschehen. Damit droht auch ein verstärkter Anstieg des Meeresspiegels - statt der bisher geschätzten maximal 60 Zentimeter könnte dieser um mehr als 120 Zentimeter steigen.

 

Weitere Informationen:

Mehr Fotos auf www.global2000.at und www.flickr.com/photos/21549328@N03/?saved=1


GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, presse@global2000.at

GLOBAL 2000 Energiereferent Dr. Heinz Högelsberger, Tel.: 01/812 57 30 18

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7031.jpg"
DSC_4364.jpg

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7032.jpg"
DSC_4840.jpg

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-7033.jpg"
DSC_4280.jpg