PRESSEINFORMATION

Effizienter Klimaschutz bedeutet Energieeinsparung, erhöhte Energieeffizienz und Ausbau von Erneuerbaren Energien.

Wien (20. Juni 2008). Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 begrüßt die Verbesserungsvorschläge der LandesumweltreferentInnen zur Erstellung eines Klimaschutzgesetzes. „Die Forderung, in solch einem Gesetz kurz- und langfristige Reduktionsziele für Treibhausgas-Emissionen zu verankern, deckt sich weitgehend mit den Vorschlägen von GLOBAL 2000“, attestiert Heinz Högelsberger, Energiereferent von GLOBAL 2000. Die Umweltschutzorganisation hat einen Gesetzesentwurf für richtigen Klimaschutz in Österreich erarbeitet, der eine jährliche, kontinuierliche und verbindliche Verminderung von Treibhausgasen vorsieht. Ziel von GLOBAL 2000 ist es, dass die politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um bis zum Jahr 2050 den Pro-Kopf-Ausstoß auf umweltverträgliche 2 Tonnen CO2 pro Jahr abzusenken.

„Die Ablehnung des derzeitigen Entwurfs von Bundesminister Pröll durch die LandesumweltreferentInnen muss aber zu einer tatsächlichen Verbesserung des Gesetzes führen und darf nicht als Verzögerungstaktik missbraucht werden“, fordert Högelsberger und erinnert daran, dass die Länder in Sachen Wohnbauförderung und Raumordnung noch selbst einen großen Verbesserungsbedarf in Richtung Klimaschutz haben. „Als nächster Schritt muss die Höhe der jährlichen CO2-Reduktion im Gesetz verankert und sichergestellt werden, dass dies durch heimische Maßnahmen passieren wird. Klimaschutz hat durch einen Mix aus Energieeinsparung, erhöhter Energieeffizienz und Ausbau von Erneuerbaren Energien zu geschehen; und zwar auf Bundes-, Länder- und Gemeindeebene“, so Högelsberger abschließend.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Pressesprecherin: Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26, E-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Energie- und Verkehrsreferent: Dr. Heinz Högelsberger, Tel.: 01/812 57 30-18