PRESSEINFORMATION

ÖsterreicherInnen haben Anrecht auf UVP!

Wien (29. Mai 2008). Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 bringt heute in Bratislava gemeinsam mit Greenpeace, der slowakischen Partnerorganisation Za Matku Zem und anderen eine Beschwerde gegen die fehlende Umweltverträglichkeitsprüfung für den Ausbau des Atomkraftwerks Mochovce ein. Die slowakische Atomaufsichtsbehörde UJD hat es bisher verabsäumt, eine UVP für den Ausbau des AKW Mochovce zu fordern. Aus diesem Grund hat es bisher keine grenzüberschreitende Öffentlichkeitsbeteiligung gegeben. Die Umweltschutzorganisationen machen geltend, dass ihre Bedenken somit nicht berücksichtigt werden.

Silva Herrmann, Antiatomsprecherin von GLOBAL 2000: „Nach slowakischer Ansicht hat die Baugenehmigung von 1986 unveränderte Gültigkeit. Das ist absurd. Weder wurden damals die Umweltfolgen angemessen berücksichtigt, noch wurde die Bevölkerung beteiligt. Zudem hat sich das Projekt seit damals deutlich verändert. Das atomare Risiko ist größer geworden. Das zeigt eine Studie von GLOBAL 2000 am Beispiel des Brennstoffzyklus. Die Österreicherinnen und Österreicher haben ein Recht auf eine Umweltverträglichkeitsprüfung!"

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Anti-Atom-Sprecherin: Silva Herrmann, Tel.: 0699/14 2000 17