PRESSEINFORMATION

Größtes Klimaschutz-Potenzial im Verkehr – Chance muss genützt werden!

Wien (9. Oktober 2007). Anlässlich der SPÖ-Klubtagung begrüßt die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 das Bekenntnis von Verkehrsminister Faymann, in Zukunft mehr Kostenwahrheit auf der Straße und eine Attraktivierung der Schiene zu ermöglichen. GLOBAL 2000 vermisst allerdings die konkrete Umsetzung. „Bekenntnis und reale Politik klaffen bei Minister Faymann besonders weit auseinander. Dies beweist etwa Faymanns aktuelle Prioritätenliste, die den Bau zahlreicher neuer Transit-Autobahnen vorsieht“, kritisiert Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent von GLOBAL 2000. „Im Verkehrssektor liegt der größte Handlungsbedarf, aber auch das größte Potenzial für wirksamen Klimaschutz. Falls Faymann den Klimaschutz ernst nimmt, stehen ihm eine große Auswahl an Maßnahmen zur Verfügung“, so Högelsberger weiter. Dazu zählt GLOBAL 2000 beispielsweise Tempo 80/110, Baustopp für alle Autobahnen und Schnellstraßen, flächendeckende LKW-Maut auf allen Straßen und die Angleichung der Treibstoffpreise an das Niveau der Nachbarstaaten. Auch beim Ausbau der Schiene darf laut GLOBAL 2000 nicht das ganze Augenmerk auf ein paar wenigen Prestigeprojekten liegen. „Man muss die totgesparten Regionalbahnen reaktivieren bzw. attraktiver machen. Mittelfristig sollte es zu einer flächendeckenden Bahnversorgung im 1-Stunden-Takt nach Schweizer Vorbild geben“, fordert Högelsberger abschließend.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Verkehrsreferent: Dr. Heinz Högelsberger, Tel.: 01/812 57 30-12
GLOBAL 2000 Pressesprecherin: Mag. Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26, mailto: lydia.matzka@global2000.at