PRESSEINFORMATION

Verschrottungsprämie hilft weder Umwelt noch Wirtschaft




Wien (23. Jänner 2009)
Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 wertet die heute beschlossene Verschrottungsprämie als einen Kniefall von Wirtschaftsminister Mitterlehner vor der Autolobby. „Die Geschenke der SteuerzahlerInnen als Umweltprämie zu titulieren, geht vollkommen am Thema vorbei. Denn AutofahrerInnen können selbst dann die Verschrottungsprämie kassieren, wenn sie sich als Neuwagen einen spritsaufenden SUV kaufen", wundert sich Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent von GLOBAL 2000 über die hanebüchene Regierungspolitik. Auch von einem Umweltnutzen kann kaum die Rede sein. Vielmehr handelt es sich hier bei um eine einseitige Stützungsmaßnahme für eine Autoindustrie, die gerade von den KonsumentInnen für ihre verfehlte Modell- und Umweltpolitik abgestraft wird.

„Natürlich gibt es Verschrottungsprämien, die durchaus sinnvoll wären; z.B wenn jemend sein bisheriges Altauto abgibt und stattdessen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigt. Auch im Bereich von stromfressenden Haushaltgeräten kann ein geförderter Austauch gegen energie-effiziente Modelle sinnvoll sein", so Högelsberger abschließend.


Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Mag. Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at

GLOBAL 2000 Verkehrsexperte: Dr. Heinz Högelsberger, Tel.: 01/812 57 30 18