GLOBAL 2000 freut sich über den großen Erfolg in der heimischen Geflügelzucht: Nach Milch und Eiern kommt erstmals auch gentechnikfreies Geflügel aus konventioneller Produktion auf den Markt. Derzeit gilt die Umstellung nur für Frischfleisch und zerlegte Ware - verarbeitete Ware ist von der Umstellung noch ausgenommen.

(Wien, 20. Februar) Ab heute bieten die ersten österreichischen Handelsketten frisches Hühnerfleisch aus österreichischer Produktion nur mehr gentechnikfrei gefüttert an. In den nächsten Wochen wird Hühnerfleisch aus österreichischer Produktion praktisch vollständig auf Gentechnik-Freiheit umgestellt; Putenfleisch soll noch folgen. Für GLOBAL 2000 ein Erfolg: Schon im vergangenen Jahr forderte die Umweltschutzorganisation Österreichs Supermärkte vehement auf, Hühnerfleisch aus gentechnisch veränderter Fütterung aus den Regalen zu entfernen: „Während man sich bei biologischem Hühnerfleisch schon immer auf Gentechnik-Freiheit verlassen konnte, bedeutet die Umstellung auch für die kon­ven­tio­nelle Geflügelproduktion einen wichtigen Schritt in die Gentechnik-Freiheit Österreichs“, freut sich Heidi Porstner, Gentechnik-Campaignerin von GLOBAL 2000.

Doch der Weg zu eine Fleischproduktion in Österreich ohne Gentechnik ist noch weit, erklärt Heidi Porstner: „Das Geflügel bedeutet einen wichtigen Einstieg in die gentechnikfreie Fleischproduktion. Wir werden uns aber auch dafür einsetzen, dass auch Mastschweine und -rinder in Zukunft gentechnikfrei gefüttert werden. Nur dann kann man wirklich von Gentechnikfreiheit in Österreich sprechen. Dass Gentechnik bisher über die Futtermittel unkommentiert an die KonsumentInnen weitergegeben wurde, ist für uns kein haltbarer Zustand mehr.“

Die großen vier Geflügelbetriebe Österreichs decken rund 90 Prozent des heimischen Mastgeflügelmarktes ab. Aufgrund der Größe und Marktrelevanz der Betriebe kann davon ausgegangen werden, dass in kürzester Zeit auch die restlichen Hersteller folgen. Doch Porstner warnt: "Im ersten Schritt werden nur Frisch­geflügel­fleisch und zerlegte Ware ausgelobt; für verarbeitete Ware (z.B. Wurst) und Importware muss es noch Lösungen geben. Ein Großteil des in den Supermärkten angebotenen Hühnerfleischs ist verarbeitet und tiefgefroren, hier muss ebenfalls bald eine Umstellung her."

Zu erkennen ist das Gentechnik-freie Geflügel am bekannten grünen Kontrollzeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“. Bei Bio-Produkte konnte man sich auch schon bisher auf die Gentechnikfreiheit verlassen.

Rückfragenhinweis:

Lydia Matzka-Saboi
+43 699 14 2000 26

Nunu Kaller
+43  699142000 20

presse@global2000.at

Expertin: Heidemarie Porstner
+43 699 14 2000 42
heidemarie.porstner@global2000.at