Wien/Paris am 7.Dezember 2015 - Heute gehen die Verhandlungen in Paris mit dem Eintreffen der Minister in die letzte Runde. Für GLOBAL 2000 ist entscheidend, dass ein Mechanismus beschlossen wird um die Ambition bereits vor 2020 zu erhöhen. GLOBAL 2000 Klimasprecher Johannes Wahlmüller: "Wenn Paris keinen Weg aufzeigt, wie die nationalen Klimaschutzpläne erhöht werden, dann waren all die Reden über ein ambitioniertes Abkommen wohl nicht ernst gemeint. Wir müssen unsere Anstrengungen erhöhen und das muss auch im Abkommen enthalten sein." Derzeit reichen die Anstrengungen nicht aus, um die globale Erwärmung auf unter zwei Grad bzw. 1,5 Grad einzudämmen.

Mechanismus für Erhöhung der Ambition zentral

Ein Ambitions-Mechanismus muss gewährleisten, dass das Ziel, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad einzudämmen, in Reichweite bleibt und dass auch die finanzielle und technologische Unterstützung für Entwicklungsländer erhöht wird. Zuletzt haben sich Deutschland und Frankreich dafür ausgesprochen, dass das Abkommen einen Bezug auf 1,5 Grad globale Erwärmung enthalten soll, was als positives Signal gegenüber Entwicklungsländern gewertet wird. "Wir haben in den letzten Tagen viele Politiker von Ambition und Klimaschutz reden gehört. Sie können jetzt zeigen, dass sie es ernst meinen und sich für einen Ambitionsmechanismus vor 2020 einsetzen!", so Wahlmüller anschließend.