PRESSEINFORMATION

EU-Gesetzesentwurf zu Holzimport muss verbessert werden

Wien (20. Oktober 2008). Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 kritisiert, dass der von der Europäischen Kommission vorgelegte Gesetzesentwurf zum Waldschutz am Ziel vorbeigeht: Es fehlen sowohl Maßnahmen zur Verringerung der Abholzung als auch Instrumente, die den Handel mit illegalem Holz unterbinden. „Dieser Entwurf der Europäischen Union zum Schutz der Wälder ist zahnlos und wird in der vorgelegten Form wohl kaum den dringend notwendigen Beitrag zur Verringerung der Abholzungsrate leisten,“ kritisiert Lisa Kernegger, Ökologin von GLOBAL 2000.

Die Entwaldung und der illegale Holzeinschlag nehmen mittlerweile dramatische Ausmaße an: Jedes Jahr gehen weltweit 13 Millionen Hektar Wald verloren. Dadurch ist die Lebensgrundlage vieler indigener Völker bedroht, die außerdem Gewalt und illegalem Verbrechen ausgesetzt werden. Die Abholzung der Wälder trägt auch massiv zum Klimawandel bei, ein Fünftel des weltweiten CO2 Ausstoßes wird durch die Zerstörung der Wälder verursacht.

In der EU stammen rund 20 Prozent des importierten Holzes aus illegalem oder fragwürdigen Quellen. GLOBAL 2000 fordert daher die österreichischen EU ParlamentarierInnen sowie die österreichische Bundesregierung auf, den Gesetzesentwurf in folgenden Punkten nachzuschärfen:

Strafen für den Handel mit illegalem und illegal geschlagenem Holz.
Unterstützung einer nachhaltigen Holzwirtschaft, nicht zuletzt zum Schutz unseres Klimas.
Anerkennung des Problems, dass übermäßiger Konsums Europas von Papier, Soja und Produkten die Palmöl enthalten, maßgeblich zur weltweiten Abholzung der letzten Wälder dieser Erde beitragt.
Eine ausreichende finanzielle Unterstützung zur Erhaltung der Wälder. Die Europäische Kommission selbst hat errechnet, dass 20 Milliarden Dollar nötig wären um die Entwaldung zu halbieren, investiert aber nur einen Bruchteil dieses Betrages .

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Ökologin: Lisa Kernegger, Tel.: 0699/14 2000 22