PRESSEINFORMATION

Übergabe der Bodenproben von GLOBAL 2000 für 29. August angekündigt

Wien (24. August 2007). Die gestern von GLOBAL 2000 offengelegten Bodenproben rund um das stillgelegte Bergbaugebiet in Nassereith zeigen deutlich, dass eine Gefährdung von Mensch und Umwelt nicht auszuschließen ist. Maßnahmen-Schwellenwerte wurden teilweise um das Vierhundertfache überschritten. Die Tiroler Landesgeologie sowie die Landessanitätsdirektion behaupten aber weiterhin, dass keine Gefährdung besteht. „Unsere Proben weisen massive Überschreitungen auf. Wie die Tiroler Behörden zu ihren Aussagen kommen, ist uns unverständlich“, so Kernegger, Ökologin und Schadstoffexpertin von GLOBAL 2000. Daher fordert die Umweltschutzorganisation eine Offenlegung aller behördlichen Bodenproben sowie eine genaue Ortsangabe der Probenziehung. Wenn die Proben bis zum 29. August offengelegt werden, erklärt sich GLOBAL 2000 bereit, seine Proben den Behörden zu übergeben. „Das Verwirrspiel der Behörden muss ein Ende haben, denn die betroffene Tiroler Bevölkerung hat ein Recht auf lückenlose Information“, so Kernegger abschließend.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000: Mag. Lisa Kernegger, Ökologin und Schadstoffexpertin, Tel.: 0699/14 2000 22
Presse: Mag. Lydia Matzka, Tel.: 0699/14 2000 26 und Mag. Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, mailto:ruth.schoeffl@global2000.at