UmweltschützerInnen fordern Alternativen-Mix aus Wohnraumsanierung, Biomassefernheizwerk und dezentralem Block-Heizkraftwerken anstelle der CO2-Schleuder

Wien (6. Juli 2009). Anläßlich der heute beginnenden mündlichen Verhandlung zum Gas-Kombi-Kraftwerk Klagenfurt übt die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 scharfe Kritik an diesem Projekt. „Das geplante Kraftwerk ist überdimensioniert und ineffizent. Es würde die Klimabilanz Österreichs jährlich mit einer Million Tonnen CO2 zusätzlich belasten. Im 21. Jahrhundert ein fossil befeuertes Großkraftwerk zu bauen, ist rückschrittlich und nicht zukunftsfähig“, so Heinz Högelsberger, Energiereferent von GLOBAL 2000. Die Umweltschützer verweisen darauf, dass der CO2-Ausstoß von ganz Kärnten derzeit bei rund 5,1 Millionen Tonnen pro Jahr liegt.

Das Kraftwerk soll Strom im Grundlastbereich produzieren und deshalb das ganze Jahr hindurch im Betrieb sein. Der Großteil an ausgekoppelter Wärme wird aber nur in den Wintermonaten benötigt und den Rest des Jahres ungenutzt bleiben. Der Effizienzgrad des 427-MW-Kraftwerkes wäre dementsprechend niedrig. Auch die Versorgungssicherheit mit Erdgas ist mehr als fraglich.

Die Alternativen hierfür liegen für GLOBAL 2000 auf der Hand: Forcierte thermische Sanierung im Klagenfurt zur Reduzierung des Heizbedarfs. Ein kleiner dimensioniertes Fernheizwerk mit Stromauskopplung auf Biomasse­basis dezentrale Block-Heizkraftwerke. “Mit solch einem Mix an Maßnahmen können mit der gleichen Investionssumme mehr Arbeitsplätze geschaffen werden und gleichzeitig CO2-Emissionen eingespart werden. Der Heizbedarf Klagenfurts könnte so zukunftsfähig und mit hoher Versorgungssicherheit gedeckt werden.” meint Högelsberger abschließend.

GLOBAL 2000 unterstützt die organisationsübergreifende On-Line-Petition, die sich gegen die fossilbetriebenen Kraftwerkprojekte Klagenfurt, Mellach und Voitsberg wendet: www.fossilausstieg.at

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Jens Karg, Tel.: 0699/14 2000 20, Doris Rauh, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at

GLOBAL 2000 Energiereferent: Heinz Högelsberger, Tel.: 0699/14 2000 17, E-Mail: heinz.hoegelsberger@global2000.at