PRESSEINFORMATION

BM Faymann präsentiert heute den Infrastruktur-Rahmenplan im Ministerrat.

Wien (5. März 2008). Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 kritisiert heftig den heute im Ministerrat behandelten Infrastruktur-Rahmenplan von Verkehrsminister Faymann. „Bis 2012 sollen für mehr als acht Milliarden Euro neue Autobahnen gebaut werden. Das ist ein ernster Anschlag auf den Klimaschutz“, kritisiert Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent von GLOBAL 2000. Högelsberger erinnert: „Erst gestern hat die renommierte Klimaforscherin Helga-Kromp-Kolb anlässlich einer Konferenz über die Lobau-Autobahn jeden weiteren Autobahnbau scharf verurteilt. Denn jeder neue Straßenkilometer wird zusätzlichen Verkehr erzeugen und die ohnehin katastrophale Klimabilanz Österreichs weiter verschlechtern.“ Folgerichtig fordert auch GLOBAL 2000 ein Straßenbau-Moratorium für Autobahnen und Schnellstraßen. Die frei werdenden Gelder sollten für den Bahnausbau verwendet werden. „Bei der Bahn konzentriert sich Faymanns Rahmenplan auf wenige Prestigeprojekte. Attraktivierung und Ausbau des Regionalbahnnetzes kommen darin nicht vor. Ebenso fehlt beispielsweise der beschleunigte Ausbau der wichtigen Strecke Wien – Bratislava. „Dieser Infrastruktur-Rahmenplan wurde offensichtlich von der österreichischen Bau- und Beton-Lobby erstellt und nicht von kompetenten Verkehrsplanern“, urteilt Högelsberger. Für GLOBAL 2000 ist es außerdem sehr bedenklich, wenn dieser Plan von Umweltminister Pröll – immerhin für Klimaschutz zuständig - im Ministerrat abgesegnet wird.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26 und Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Verkehrsexperte: Heinz Högelsberger, Tel.: 01/812 57 30-18