PRESSEINFORMATION

Klimawandel und Pestizide gefährden Schmetterlinge

Wien (12. Juni 2008). Mit einem Fotowettbewerb anlässlich der Faltertage machte die GLOBAL 2000 Jugend auf die zunehmende Gefährdung der Schmetterlingspopulation aufmerksam. Unter rund 100 eingesendeten Fotos wurde nun der beste Schnappschuss ausgezeichnet. „Das prämierte Foto zeigt einen prachtvollen Bläuling. Von den weltweit ca. 6.000 Bläuling-Arten sind aber mittlerweile beinahe alle mitteleuropäischen Arten als gefährdet zu betrachten“, so Sven Hergovich, Jugendkoordinator von GLOBAL 2000.

Einerseits geraten die klimasensiblen Tiere durch den Klimawandel unter Druck, andererseits verschwinden immer mehr natürliche Blumenwiesen, die den Lebensraum für viele Schmetterlinge darstellen. Auch der vermehrte Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft macht den hübschen Insekten zu schaffen. Aktiver Klimaschutz und der Verzehr biologischer Lebensmittel sind daher auch ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Schmetterlinge.


Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Jugendkoordinator: Sven Hergovich, Tel.: 0676/434 5272, E-Mail: sven.hergovich@global2000.at

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, 0699/14 2000 19 und Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26, E-Mail.: presse@global2000.at

src="/module/media/data/global2000.at_archive/thumbs/thumb-5158.jpg"
1 Platz Schmetterlingswettbewerb.jpg