Klimaflüchtige Pinguine stranden auf der Mariahilferstraße.

GLOBAL 2000

Wien, (4. April 2009). Junge, engagierte Mitglieder der GLOBAL 2000-Jugend machten heute PassantInnen in der Mariahilferstraße auf den Klimawandel und dessen Folgen aufmerksam. Die Jugendlichen marschierten als klimaflüchtige Pinguine verkleidet über die Einkaufsstraße um daran zu erinnern, dass der Klimawandel trotz Wirtschaftskrise ein brennendes Thema bleibt. Die GLOBAL 2000 Jugend will anhand des Beispieles der Pinguine auf die oft schwer fassbaren Folgen des Klimawandels aufmerksam machen. Pinguine geraten durch den Kliamwandel doppelt unter Druck. Einerseits schmilzt ihr natürlicher Lebensraum und andererseits gibt es immer weniger Nahrung. So sind einige Pinguinkolonien schon heute um die Hälfte reduziert. Aber natürlich machen die klimatischen Veränderungen nicht nur den Tieren zu schaffen, sondern sind gerade für die Zukunft von jungen Menschen von zentraler Bedeutung. Daher appellieren die Jugendlichen eindringlich an die PolitikerInnen, endlich vernünftigen Klimaschutz umzusetzen und ein Klimaschutzgesetz mit heimischen Maßnahmen zu beschließen.

 

GLOBAL 2000

 

GLOBAL 2000

 

Weitere Informationen: GLOBAL 2000 Jugendkoordinator: Sven Hergovich, Tel.: 0676/43 45 272 GLOBAL 2000-Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at