Wien, am 5. November 2015 - Heute präsentierten Landeshauptmann Erwin Pröll und Energie-Landesrat Stefan Pernkopf im Rahmen einer Pressekonferenz den (bilanziellen) Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Elektrizität in Niederösterreich. Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 begrüßt diesen Erfolg, sieht aber als nächsten notwendigen Schritt der Energiewende in Niederösterreich den Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens 2020: „Die Landesregierung in Niederösterreich hat einige Erfolge bei der Energiewende vorzuweisen. Für eine glaubwürdige Umsetzung der Energiewende, muss jetzt aber als nächster Schritt der Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2020 gelingen“, so Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000. Während Niederösterreich bilanziell rund 100 Prozent der verbrauchten Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen vorweisen kann, läuft das Kohlekraftwerk Dürnrohr nach wie vor. Kohle ist der klimaschädlichste und gesundheitsschädlichste fossile Energieträger. Österreichweit wurden große thermische Kraftwerkskapazitäten errichtet, die die Versorgungssicherheit auch ohne Kohleverbrennung gewährleisten können. Für GLOBAL 2000 ist daher ein Ausstieg aus der Kohleverstromung spätestens bis 2020 möglich und notwendig. „Wenn Niederösterreich in der Energiewende weiter vorankommen will, dann muss jetzt ein Ausstiegsplan aus der Kohleverstromung erstellt werden,“ fordert Wahlmüller abschließend.