Österreichische UmweltschützerInnen setzen ihren Protest gegen den Castor-Transport fort

(Wien/Gorleben, 8. November 2010). Die österreichischen UmweltschützerInnen von GLOBAL 2000 setzen ihren Protest gegen die deutsche Atompolitik fort. Gemeinsam mit 1000en friedlich protestierenden deutschen versuchen die österreichischen AktivistInnen den Castor-Transport durch Sitzblockaden aufzuhalten. "Für uns ist ganz klar, dass wir uns mit den zahlreichen friedlich Protestierenden hier in Deutschland solidarisch zeigen. Radioaktivität kennt keine Grenzen. Auch Österreich ist durch die verfehlte Atompolitik Deutschlands bedroht", so Reinhard Uhrig, Anti-Atom-Experte von GLOBAL 2000.

"Die Stimmung hier ist sehr friedlich. Die AktivistInnen sind ganz klar gegen Gewalt, aber dennoch entschlossen die Packelei der deutschen Bundesregierung mit der Atom-Lobby nicht hinzunehmen", berichtet Uhrig, der mit seinen AktivistInnen 200 Meter vor Gorleben eine Blockade unterstützt.

Bilder von der Blockade finden Sie unter:

Kontakt: Jens Karg, Tel.: 0699 14 2000 20, presse@global2000.at

Reinhard Uhrig vor Ort, Tel.: 0699 14 2000 18