PRESSEINFORMATION

Nur biologisch erzeugte und fair gehandelte Ananas sind umwelt- und sozialverträglich.

Wien (28. Jänner 2008). GLOBAL 2000 macht darauf aufmerksam, dass umweltbewusste KonsumentInnen mit regionalen, saisonalen und biologisch erzeugten Früchten immer auf der sicheren Seite sind. „Exotische Früchte wie Ananas sind ein Luxusprodukt. Wer sich hin und wieder diesen Luxus leisten will, der sollte zu fair gehandelten und biologisch erzeugten Ananas greifen“, so Lisa Kernegger, Pestizidexpertin von GLOBAL 2000. Die Ananasproduktion zerstört Regenwälder, gefährdet die Biodiversität und verunreinigt wegen des hohen Pestizideinsatzes das Trinkwasser zahlreicher Dörfer Costa Ricas. Die Arbeitsbedingungen vor Ort sind äußerst prekär. Darauf machte GLOBAL 2000 bereits mit der Veröffentlichung des Ananas-Reports im Dezember 2007 aufmerksam. Der Handel reagierte prompt. In den kommenden Wochen listen nach der Tiroler Handelskette M-Preis nun einige weitere Supermärkte wie Merkur, BILLA und ADEG fair gehandelte Bio-Ananas. „Das ist ein großer Erfolg und zeigt uns, dass umweltfreundliches und sozial verträgliches Wirtschaften möglich ist!“

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26 und Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, e-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Pestizidexpertin: Lisa Kernegger, Tel.: 0699/14 2000 22