PRESSEINFORMATION

30 Jahre Volksabstimmung: Flaschenpost wird in Zwentendorf der Donau übergeben

Wien (4. November 2008). Mit einer stimmungsvollen Zeremonie gedenkt die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 heute Abend dem 30. Jahrestag der Volksabstimmung über das AKW Zwentendorf: Vom Rathausplatz der Gemeinde Zwentendorf werden um 17 Uhr in einer symbolischen Aktion eine Flaschenpost sowie Holzschiffchen der Donau übergeben. Damit soll die „Botschaft von Zwentendorf" stromabwärts transportiert werden. Der Appell richtet sich an jene Donau-Anrainerstaaten, die derzeit Atomkraftwerke betreiben und soll vor den Gefahren der Atomtechnologie warnen. Anwesend sind bei dieser Kundgebung u.a. auch der Zwentendorfer Bürgermeister Hermann Kühtreiber und der profilierte Atomkraftgegner Peter Weish. GLOBAL 2000 Anti-Atom-Sprecherin Silva Herrmann dazu: „Atomkraft ist keine adäquate Antwort auf den Klimawandel. Atomkraft schafft mehr Probleme als sie vorgeblich löst. Das hat die österreichische Bevölkerung schon vor 30 Jahren erkannt. Nach vielen verlorenen Jahrzehnten ist es nun 5 vor 12, um unsere Energieversorgung – in Europa, aber auch weltweit - endlich auf nachhaltige und Erneuerbare Quellen umzustellen.“

Die Flaschenpost von Zwentendorf aus erfolgt symbolisch. Mehr Botschaften werden unterhalb des Kraftwerkes Freudenau der Donau beantwortet. Die „Botschaft von Zwentendorf“ ist in Deutsch, Englisch, Slowakisch, Ungarisch,Kroatisch, Bulgarisch, Rumänisch und Ukrainisch abgefasst.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19 und Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26, E-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Anti-Atom-Sprecherin: Silva Herrmann, Tel.: 0699/14 2000 17, E-Mail: silva.herrmann@global2000.at