UmweltschützerInnen: Verbund-Werbekampagne reines Tarnen und Täuschen

(Wien, 1. April 2011). Der mehrheitlich in öffentlichem Besitz stehende Verbund-Konzern wirbt nach der Fukushima-Atom-Katastrophe in ganzseitigen Anzeigen und in Postwurfsendungen an Haushalte mit 'Strom aus 100 % Wasserkraft'.

„Dies ist aber nur die halbe Wahrheit: 100 Prozent Strom aus Wasserkraft gilt nur für die Marke 'Verbund', nicht aber für die diversen Tochtergesellschaften des Konzerns (insbesondere Verbund Sales)“, warnt Reinhard Uhrig, Anti-Atom-Campaigner von GLOBAL 2000.

Die gesamte Stromaufbringung des Verbund-Konzerns im Jahr 2009 stellt sich laut Verbund-Nachhaltigkeitsbericht 2009 wie folgt dar:

  • Wasserkraft 27.205 Gwh,  53,04 Prozent

  • Wärmekraft 2.714 Gwh,  5,29 Prozent

  • Fremdbezug 21.371 Gwh,  41,67 Prozent

  • Verwendung gesamt 51.290 Gwh,  100 Prozent

41,6 Prozent des vom Verbund-Konzern gehandelten Stroms stammt aus Fremdbezügen von den europäischen Strombörsen.

GLOBAL 2000: Verbund-Atomstromanteil liegt bei 12 Prozent

  • Bei Annahme des europäischen Durchschnitts-Mixes ergeben sich rechnerisch mindestens 12 Prozent Atomstrom für den Verbund gesamt.

  • Bei der gehandelten Strommenge von 21.371 Gigawatt-Stunden (GWh) Fremdbezüge ergeben sich rechnerisch mindestens 6100 GWh Atomstrom, was ca. der Jahresleistung von einem großen Atomkraftwerksblock (Typ Temelín) entspricht.

„Bereits vor der Fukushima-Katastrophe haben wir den Verbund aufgefordert, mit dieser irreführenden Werbekampagne aufzuhören und Ausstiegspläne aus dem Handel mit Atomstrom vorzulegen“, berichtet Uhrig. „Als Antwort bekamen wir, dass eine optimale Vermarktungsstrategie der Eigenerzeugung im liberalisierten Markt zu einer Ausweitung des Absatzes führt. Der Verbund will also durch den Handel mit Strom aus eigenen Wasserkraftwerken und aus unbekannten, ‚dreckigen‘ Quellen den Absatz steigern und den Firmenumsatz erhöhen. Wir fordern jetzt den Verbund-Konzern auf, Schluss zu machen mit dem Handel mit Atomstrom und wirklich zu einem Wasserkraft-Konzern zu werden – ohne ‚Dreck am Stecker‘!“

GLOBAL 2000 korrigiert Verbund-Werbung

Die UmweltschützerInnen präsentierten heute ihre korrigierte Version der Verbund-Werbung: „Verbandelt – Strom aus 100 % Wasserkraft UND AUS JEDEM DRECK“! „Das Tarnen und Täuschen des Verbund-Konzerns ist nicht akzeptabel. Wenn der Verbund sein unlauteres Treiben nicht beendet, müssen wir die Österreicherinnen und Österreicher darüber informieren“, so Uhrig.

Link zur korrigierten Werbung:


Kontakt:

Jens Karg/Simonne Baur Tel.: +43 699 1 42000 20/ +43 699 1 42000 23

presse@global2000.at