PRESSEINFORMATION

Zeitfenster für Umstieg auf klimafreundliche Bahn jetzt nutzen!

Wien (13. November 2008). Erstmals seit Jahren weist der Wiener Flughafen im Oktober 2008 einen Rückgang an Passagieren auf: Gegenüber dem Oktober des Vorjahres sank die Zahl der Fluggäste um 2,1 Prozent. „Die aktuellen Zahlen führen die klimaschädlichen Wachstumsfantasien des Flughafen-Managements ad absurdum. Die geplante 3. Startbahn, für die gerade das UVP-Verfahren läuft, ist unnötiger denn je“, konstatiert Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent von GLOBAL 2000.

Dass es sich bei dem aktuellen Passagierrückgang nicht um eine Eintagsfliege handelt, kann aufgrund der ökonomischen Flaute, sowie der wirtschaftlichen Situation wichtiger Flughafenkunden wie AUA und Skyeurope, angenommen werden. GLOBAL 2000 zeigt daher auf, dass sich hier die einmalige Chance ergibt, die internationalen Bahnverbindungen attraktiver zu gestalten.“ Denn Bahnfahren ist rund 50 Mal klimfreundlicher als Fliegen. Gleichzeitig gehen zwei Drittel alle Abflüge vom Flughafen Wien über Distanzen, die kürzer als 900 Kilometer sind. Das sind also Kurzstrecken, die meist auch mit der Bahn bewältigbar sind,” so Högelsberger: „Nun ist die Politik am Zug: Sie muss einerseits das Projekt der 3. Startbahn stoppen und andererseits dafür sorgen, dass die internationalen Zugverbindungen verbessert werden. So ist es unerträglich, dass es zwischen Wien und Brüssel keinen Direktzug mehr gibt”. Die Politik muss hier endlich ihre Verantwortung übernehmen: So halten die Länder Wien und Niederösterreich gemeinsam 40 Prozent der Anteile am Flughafen Wien und auch der Ausgang des UVP-Verfahrens zur 3. Startbahn ist eine politische Entscheidung.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, 0699/14 2000 19 und Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26, E-Mail.: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Verkehrsreferent: Dr. Heinz Högelsberger, Tel.: 01/812 57 30-18