Wien, am 25. November 2014 – In Anbetracht der schwierigen humanitären Situation durch den Bürgerkrieg in der Ost-Ukraine hat GLOBAL 2000 zu Sachspenden für die dort Not leidenden Menschen aufgerufen. Durch die schwere politische Krise mussten bis jetzt etwa eine Million Flüchtlinge ihr Zuhause verlassen, zigtausende sind in Notunterkünften untergebracht. Diese Menschen brauchen dringend Kleidung, Schuhe und Hygienematerial. Auch die  Kinderheime und Schulinternate der Region haben Bedarf an Kinder- und Babykleidung, Schulsachen und Spielzeug. „Die Situation der Menschen in der Ost-Ukraine ist wirklich besorgniserregend. War die Region schon bisher von Armut und Krankheit geprägt, so hat sich die Lage aufgrund der politischen Krise jetzt noch weiter zugespitzt. Vor allem den Spitälern und Kindereinrichtungen fehlt es an Medikamenten, Hygieneartikeln und warmer Kleidung“, so Dr. Christoph Otto, Projektleiter von GLOBAL 2000. „Und viele Menschen, die aus den umkämpften Gebieten im Osten geflohen sind, stehen jetzt mit leeren Händen da. Sie sind völlig auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen.“

Der Hilfsaufruf von GLOBAL 2000 hat Früchte getragen. Viele BesucherInnen des Benefizkonzertes im Wiener WUK (am 24. Oktober) haben Kleidung und Hygienematerial mitgebracht. Auch zahlreiche Firmen haben sich an der Hilfsaktion beteiligt und mehrere Paletten an Hygienematerial gespendet. GLOBAL 2000 bedankt sich hier vor allem bei der Firma BTOP Beauty to Business, die zwölf Paletten Hygieneartikel im Wert von 18.300 Euro gespendet hat. Weiters bedanken wir uns bei den Firmen Schwarzkopf Professional Austria, Lohmann & Rauscher, 3M Österreich GmbH, Styx Naturkosmetik GmbH, Colgate-Palmolive GmbH, Lidl Österreich GmbH, Carl Alois Walde AG und der Schirnhofer GmbH für deren großartige Unterstützung. Auch mehrere Schulen aus dem Raum Wien und die Universität für Bodenkultur haben sich an der Sammelaktion beteiligt. Insgesamt konnte mit all den Sachspenden ein voller LKW gefüllt werden, der noch dieses Jahr transportfertig gemacht wird.

Ein besonderer Dank geht an die Stadt Wien, die das GLOBAL 2000 Hilfsprojekt mit zehn Wasseraufbereitungs-Anlagen für die Krisenregion unterstützt. Die Anlagen werden mit dem nächsten Transport in die Region Kharkov geliefert, wo sie in Spitälern, Kindergärten und Schulinternaten installiert werden, deren Trinkwasser stark verunreinigt und mit Chemikalien belastet ist.

GLOBAL 2000 setzt sich seit mehr als 30 Jahren für den Ausstieg aus der Atomkraft ein und hilft seit 19 Jahren den Opfern von Tschernobyl: kranken Kindern und Waisen. Im Rahmen dieses Hilfsprojekts unterstützt GLOBAL 2000 in der Ost-Ukraine - dem ärmsten Teil des Landes - Krankenhäuser, Waisenheime und Schulinternate mit Medikamenten und medizinischen Geräten, Hilfsgütern und Trinkwasseraufbereitungs-Anlagen. Darüber hinaus organisiert GLOBAL 2000 alljährlich Erholungsaufenthalte in Österreich für rund 150 Kinder und ihre BetreuerInnen. Im Verlauf des Projekts hat GLOBAL 2000 bereits Direkthilfe im Wert von rund 3,4 Millionen Euro geleistet und Erholung in Österreich für über 2.000 Kinder ermöglicht.

Nähere Infos zum Projekt unter www.global2000.at/tschernobylkinder