Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die aktuelle schreckliche Katastrophe hat es ein wenig Verzögerung gegeben, aber nun endlich hier wichtige Informationen zur Reise nach Tschernobyl.

Aufgrund bürokratischer Umstände in der Ukraine hat sich folgende Situation ergeben: Da, wie uns überraschend mitgeteilt wurde, keine Film und Fotogenehmigungen für ausländische JournalistInnen für die Sperrzone von Tschernobyl mehr vergeben werden, haben wir uns als "normale" Reisegruppe für die Führung angemeldet, und reisen auch als solche in die Ukraine ein. Für Privatpersonen ist das Fotografieren erlaubt. Es ist nicht zu erwarten, dass wir auf Schwierigkeiten stoßen werden. Bitte vorsichtshalber allerdings drauf zu achten, dass keine auffälligen Medien-Logos auf den Kameras oder Zubehör zu sehen sind.

 

Sicherheitsmaßnahmen in der Sperrzone 

In der Sperrzone wird uns ein Milizionär mit Geigerzähler begleiten. Die Radioaktivität befindet sich bereits unter der Erde, dennoch empfehlen wir alte Schuhe zu tragen, die danach entsorgt werden können. Staubmasken sind nur erforderlich, wenn Wind weht. Wir haben für alle TeilnehmerInnen Staubmasken (PPM3) dabei. Beim Verlassen der Zone werden alle BesucherInnen auf eine etwaige Strahlkontamination getestet.

 

Hintergrundinformationen zur Reaktorkatastrophe von Tschernobyl erhalten Sie vorab per e-mail, eine Pressemappe inklusive DVD des ORF-Thema-Beitrags zum 20. Jahrestag sowie ein Buch über das Tschernobyl-Kinder-Projekt bekommen Sie beim Start der Reise. Eine Rechnung über den Reisekostenbeitrag von 300,- Euro wird Ihnen zugeschickt.

Beim Treffpunkt – AUA-Schalter am Flughafen Wien, am Montag, 21. März, um 08:00 Uhr werden Sie von Jens Karg, Pressesprecher von GLOBAL 2000, der zur leichteren Erkennbarkeit eine Jacke mit dem GLOBAL 2000-Logo tragen wird, sowie Reinhard Uhrig, Atomexperte, und Christoph Otto, Organisator des Tschernobyl-Kinder-Projekts, begrüßt.

 

Zeitplan

Montag, 21. März

08:00 Uhr: Treffpunkt AUA-Schalter am Flughafen Wien (eingecheckt wurde die ganze Gruppe von uns)

08:20 Uhr: Vorbesprechung im Cafe

10:35 Uhr: Abflug nach Kiev

13:30 Uhr: Ankunft in Kiev (Wiener Zeit 12:30 Uhr)

15:00 Uhr: Transfer zum Nationalen Tschernobylmuseum

18:00 Uhr: Transfer zum Hotel, anschließend ca. eine Stunde Aufenthalt im Hotel

anschließend Abendessen in einem typisch ukrainischen Restaurant mit verschiedenen JournalistInnen: Andreiy Probityuk (spricht Deutsch), Igor Kostin (Fotograf Tschernobylkatastrophe), Valeriy Bublyk und Tatjana Khudollii (Zeitzeugen) u.a.

 

Dienstag, 22. März

09:00 Uhr: Frühstück im Hotel

10:00 Uhr: Abfahrt nach Tschernobyl

12:00 Uhr: Ankunft in Tschernobyl

ca: 17:00 Uhr: Rückfahrt nach Kiev, anschließend Abendessen

22:39 Uhr: Abfahrt mit dem Zug nach Kharkov

 

Mittwoch, 23. März

Frühstück im Zug

06:21 Uhr: Ankunft in Kharkov, Transfer zum Hotel

09:00 Uhr: Treffen mit Oberbürgermeister Kernes und dem Stadtrat für Gesundheitswesen Sorokolat

11:00 Uhr: Besuch Kinderkrankenhaus Nr. 16. Besuch alter Stationen, der Intensivstation und der neuen erfolgreichen Hämatologieabteilung, Gespräch mit Ärzten und Professor Odinets

13:00 Uhr: Mittagessen

14:30 Uhr: Treffen mit Liquidatoren, Interviewmöglichkeit mit ehemaligen "Tschernobyl-Kindern", die in Folge der Tschernobyl-Katastrophe an Leukämie erkrankt sind: Lidiya Utkin, Tochter eines Atomphysikers (spricht Deutsch), Rita Nesteruk (studiert Haematologie), Anton Podrijatshikov (Bankfilialleiter) Artem Velichko (Chef des Elternvereins onkologiekranker Kinder, dessen Sohn mit 4 Jahren an einem Gehirntumor verstarb)

Donnerstag, 24. März

11:30 Uhr: Transfer zum Flughafen

14:40 Uhr: Abflug von Kharkov nach Wien

16:20 Uhr: Ankunft in Wien

 

Wir freuen uns auf eine interessante und informative Reise, mit freundlichen Grüßen

Simonne Baur

 

Kontakt:

Jens Karg, Tel: 0699 14 2000 20 mailto: presse@global2000.at

Reinhard Uhrig, Tel: 0699 14 2000 18

Christoph Otto, Tel: 0699 14 2000 24