PRESSEINFORMATION

GLOBAL 2000: Alle unsicheren Grenzwerte müssen fallen!

 

Wien (4. Dezember 2008) Die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit will mehrere Pestizid-Grenzwerte für Lebensmittel absenken, da bei diesen nach Ansicht der Europäischen Kommission Sicherheitsbedenken in Bezug auf die menschliche Gesundheit bestehen.

Eine von GLOBAL 2000 beauftragte Studie hatte bereits im August davor gewarnt, dass die Pestizid-Grenzwerte von 121 Pestizidwirkstoffen als „potentiell gesundheitsschädigend” einzustufen sind. Für manche dieser Wirkstoffe – wie beispielsweise Procymidon oder Methomyl - sind diese zulässigen Pestizidhöchstmengen derart hoch angesetzt, dass bereits bei einmaligem Verzehr von 20 Gramm Trauben oder 40 Gramm eines Apfels eine Gesundheitsschädigung von Kleinkindern nicht ausgeschlossen werden kann. „Dass die EFSA nun für fünfzehn dieser Pestizide – darunter auch die genannten Wirkstoffe – den Handlungsbedarf erkannt hat und eine massive Absenkung dieser Grenzwerte empfiehlt, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung”, so der GLOBAL 2000-Biochemiker Helmut Burtscher. Doch leider scheint die EFSA bei ihrem Vorhaben genau jene Pestizide auszuklammern, deren Grenzwerte sie selbst in einem Schnellverfahren europaweit angehoben hat. Obwohl die GLOBAL 2000-Studie gezeigt hat, dass 55 dieser erst im September harmonisierten Pestizidwirkstoffe unsichere Grenzwerte aufweisen, hält die EFSA an diesen Werten unter Aufbietung von wissenschaftlich nicht nachvollziehbaren Argumenten fest.

GLOBAL 2000 fordert von der EU, alle unsicheren Grenzwerte raschest zu korrigieren. Bis das geschieht ist der österreichische Gesundheitsminister Alois Stöger gefordert, per Erlass die EU-Pestizidgrenzwerte in Österreich außer Kraft zu setzen. „Der Konsum von gesundem Obst und Gemüse darf für Kinder nicht durch gesundheitsgefährdende Pestizidmengen beeinträchtigt werden“, so Burtscher abschließend.

Weitere Informationen:

GLOBAL 2000 Biochemiker: DI Dr. Helmut Burtscher 0699/14 2000 34

GLOBAL 2000 Presse: Mag. Ruth Schöffl 0699/14 2000 19, presse@global2000.at