Die Initiative für den weltweiten Ausstieg aus der Atomenergie geht weiter

(Wien, 2. Mai) Vertreter der Umweltorganisation GLOBAL 2000 übergeben heute um 10h15 die bisher gesammelten mehr als 500.000 Unterschriften für die Petition zum weltweiten Atomausstieg „Abschalten! Jetzt“ an Nationalratspräsidentin Barbara Prammer. „Innerhalb von nur sieben Wochen ist es uns und der breiten Koalition von unterstützenden Organisationen, Parteien und Personen gelungen, über eine halbe Million Unterschriften für die Petition zu sammeln. Diese werden wir heute an Barbara Prammer als höchste Repräsentantin des österreichischen Nationalrats übergeben. Damit unser Anliegen in Folge im parlamentarischen Petitionsausschuss behandelt werden kann, werden auch Klubobleute mit ihrer Unterschrift die Petition unterstützen“, informiert Dr. Klaus Kastenhofer, Geschäftsführer von GLOBAL 2000.

Die von GLOBAL 2000 initiierte Petition „Abschalten! Jetzt!“ zeigt in fünf Punkten den Weg zum Ausstieg aus der Atomkraftnutzung:

1. Sofortige Abschaltung aller Hochrisiko-Reaktoren in Europa! Dazu zählen Siedewasserreaktoren wie in Fukushima (z. B. Isar 1 in Deutschland), AKW in Erdbebengebieten (z. B. Krško in Slowenien und Neckarwestheim in Deutschland), AKW ohne Containment (z. B. Mochovce und Bohunice in der Slowakei, Dukovany in Tschechien und Paks in Ungarn) sowie AKW, die älter als 30 Jahre sind (z. B. Biblis A und B in Deutschland).

2. Stopp für Laufzeitverlängerung und Neubaupläne von AKW! Das AKW Mochovce in der Slowakei darf nicht ausgebaut werden. Es gab keine EU-gesetzeskonforme Umweltverträglichkeitsprüfung. Deswegen muss die Bundesregierung ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Slowakei einleiten.

3. Abschaltplan für alle anderen europäischen AKWs bis 2020! Durch Energieeffizienzmaßnahmen und den Ausbau von Erneuerbaren Energieträgern ist die Abschaltung des letzten europäischen AKW bis 2020 machbar.

4. Stopp der Milliarden-Subventionen an die Atomindustrie! Der EURATOM-Vertrag muss zum Ausstiegsvertrag werden.

5. Nachhaltige Investitionen in erneuerbare Energien und Effizienz! „Ökostrom statt Atomstrom“: Energieversorger müssen Pläne vorlegen, wie sie aus Atomstromimporten aussteigen. Energieeffizienzoffensive: Die österreichische Bundesregierung muss eine Energieeffizienz-Milliarde bereitstellen.

Die Initiative geht weiter!

Die Petition kann weiter unterstützt werden. „Je mehr Unterschriften wir europaweit sammeln können, desto stärker wird die Stimme der EuropäerInnen gehört werden, die schon vor Fukushima mehrheitlich gegen die Hochrisikotechnologie Atomkraft waren, jetzt aber endgültig genug haben und sich nicht länger der atomaren Bedrohung unterwerfen wollen. Ziel ist eine europäische Volksabstimmung über den europäischen Atomausstieg“, so Kastenhofer. Als nächster offizieller Schritt wird die Petition Mitte Mai an Vertreter der Europäischen Kommission in Brüssel übergeben werden.

 

Link zur Petition: http://www.atomausstieg.at/

 

Kontakt:

Dr. Reinhard Uhrig, Atomexperte GLOBAL 2000, Tel: 0699 14 2000 18

Dr. Klaus Kastenhofer, Geschäftsführer GLOBAL 2000, Tel: 0699 14 2000 32

Email: presse@global2000.at