Fotoaktion vor dem Verkehrsministerium (Stubenring 1), morgen 4. November, 10 bis 11 Uhr.

GLOBAL 2000, Greenpeace, VIRUS u. Bürgerinitiativen mit Spruchbanner (Keinen Cent mehr für den Autobahnbau!) und Geldsäcken, die "ein ASFINAG-Arbeiter" im Loch eines schwarzen Banners symbolisch für die Geldverschwendung durch den Autobahnbau verschwinden lässt.

UmweltschützerInnen fordern von Verkehrsministerin Bures: Keinen Cent mehr für den Autobahnbau!

Klimaziele verfehlt, Milliardenlöcher im Budget: Teure, unnötige Autobahnprojekte wie die Lobau-Autobahn müssen jetzt gestoppt werden!

Morgen 4. November 2010, protestieren UmweltschützerInnen von sieben Organisationen vor dem Verkehrsministerium und fordern Ministerin Doris Bures auf, sich für nachhaltige Mobilität einzusetzen und den Autobahnbau zu stoppen. „Österreich ist in der EU am weitesten von seinen Klimazielen entfernt, ein Hauptgrund dafür sind stark steigende Emissionen des Verkehrs. Das muss Konsequenzen haben: Ministerin Bures, ziehen Sie beim Autobahnbau die Notbremse, allem voran bei der Lobau-Autobahn durch den Nationalpark!“ fordert Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000.

VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen!

 

Kontakt:

GLOBAL 2000: Simonne Baur, Tel: 0699 14 2000 23, presse@global2000.at

Johannes Wahlmüller, Tel: 0699 14 2000 41, johannes.wahlmueller@global2000.at,