Wien, 4. November 2013: Die Tschechische Republik eröffnete heute ihre Strategische Umweltverträglichkeitsprüfung für die nationale Energiestrategie  - mit aus Sicht von GLOBAL 2000 katastrophalen Ansätzen: Der Atomstromanteil soll auf sechzig Prozent ansteigen, Temelin 3 und 4 soll gebaut werden, das seit bald 30 Jahren in Betrieb befindliche und hochgefährliche AKW Dukovany soll eine Lebensdauerverlängerung von bis zu zwanzig Jahren erhalten. Ein weiterer fünfter Block soll außerdem gebaut werden.

Patricia Lorenz, Atomsprecherin bei GLOBAL 2000, betont: "Das darf so nicht stehen gelassen werden. Die Rechte der ÖsterreicherInnen, die nur wenige Kilometer von künftigen Atomkraftwerken oder geplanten Atommüll-Endlagern leben, werden unzureichend geschützt. Die Bundesregierung hat noch keinerlei Protest gegen diese Pläne in unmittelbarer Nähe eingelegt. Wir fordern eine klare Stellungnahme der Republik Österreich, in der auf die Gefahren und die enormen Kosten der Atomenergie hingewiesen wird."