• Publikation

    Global News 01/11

    Mit dem ersten Frühlingslüfter kommt auch wieder die Lust, mit Altem aufzuräumen, Platz für Neues zu schaffen. Warum nicht einmal auf Neuanschaffungen verzichten und stattdessen den Kick des Neuen in veränderten
    Lebensweisen suchen: auf das gute alte Plastiksackerl verzichten, zum Beispiel. Im Plastikschwerpunkt
    dieser GLOBAL NEWS-Ausgabe lesen Sie, warum dieser Schritt schon längst überfällig ist und wieso unsere Lebensmittel mit Plastik „kontaminiert“ sind.

  • Publikation

    Global News 04/10

    Die täglichen Nachrichten lesen sich manchmal wie ein apokalyptischer Horrorfilm: zuerst die Explosion der Ölplattform
    im Golf von Mexiko, dann die Giftschlammkatastrophe in Ungarn oder Brasiliens Agrarwunder auf Kosten der Umwelt. Da könnte man manchmal schon fast den Mut verlieren. Sollte man aber nicht: Trotz all seiner „Untaten“ bekommt
    der Mensch immer wieder neue Chancen. Also: Ärmel aufkrempeln und mit anpacken!

  • Publikation

    Global News 02/10

    Klimawandel, Atomkraft, Staatsbankrotte, Sparpakete –mit einem Wort Krisen über Krisen – bereiten
    uns Kopfschmerzen und Bauchgrimmen. Gemeinsam mit anderen NGOs hat GLOBAL 2000 „Wege aus der Krise“ aufgezeigt. Auf Seite 13 erfahren Sie mehr darüber.

    In unserem Schwerpunkt geht es diesmal wieder um Pestizide. Lesen Sie wie weit chemisch synthetische Pestizide herumkommen, was sie auf ihrer Reise alles anrichten und warum wir unbedingt darauf verzichten sollten.

  • Publikation

    Global News 01/10

    Endlich hat wieder der Frühling Einzug gehalten. Und mit dem Frühling steigt auch wieder unser Hunger nach unberührter Natur. Über dieses Gut verfügten die Dayak Iban, auf der Insel Borneo seit Urzeiten. Jetzt aber wird ihr Lebensraum von skrupellosen Palmölkonzernen zerstört. Meine Kollegin Birgit Zimmerle hat die Dayak Iban in
    West Kalimantan besucht. Lesen Sie in unserem Regenwaldschwerpunkt über die Probleme der indigenen Völker und der Tierwelt Indonesiens. Und was Ihr Espresso mit dem Regenwald zu tun hat, und wie Sie schon beim Frühstück etwas fürs Klima tun können.

Seiten