Heinz-Christian Strache CC-BY-SA Gregor Tatschl / flickr.com

Im TV-Duell vom 12.10.17 hat Heinz-Christian Strache den menschengemachten Klimawandel erneut verharmlost und in Frage gestellt. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, Physiker und Krone-Kolumnist Prof. Werner Gruber in die Sache hineinzuziehen:

„Es gibt unstreitbar einen menschlichen Anteil am CO2-Ausstoß. Der Professor Gruber [...] sagt, der ist relativ klein, zu der beeinflussbaren Entwicklung. Darüber streiten sich die Geister.“

Diese Aussage verärgert nicht nur uns, sondern auch Prof. Gruber, denn das ist schlichtweg falsch. In der Wissenschaft streitet niemand darüber, die menschengemachte Erderwärmung ist Faktum. Im GLOBAL 2000-Gespräch zeigt sich auch Werner Gruber zunehmend verärgert. Immerhin geht es dabei auch um seinen Ruf. Das hat er zu uns gesagt:

„Sehr geehrter Herr Strache, zitieren Sie mich richtig!“

Prof. Werner GruberSchon früher hat HC Strache den menschengemachten Klimawandel geleugnet und sich dabei auf Aussagen des Physikers Werner Gruber im Kurier gestützt. Im Gespräch mit GLOBAL 2000 erklärt Werner Gruber, dass er im Interview falsch zitiert wurde und Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden. Sind wir also verantwortlich für den Klimawandel?

„Ja, auf alle Fälle sind wir die Schuldigen. Dass der Klimawandel nichts Anthropogenes (= Menschliches) an sich hat, ist Blödsinn!”

Sorgenfalten bereiten ihm vor allem Millionen von Klimaflüchtlingen, sich ausbreitende Wüsten und Krankheiten wie Malaria, die es zuvor in Europa nicht gab. Ansetzen sollte man vor allem beim hohen Energieverbrauch. Hier müsse es gelingen, eine Wende einzuleiten und diesen zu senken.

Nachzulesen in der aktuellen GLOBAL News auf Seite 3.