Verbreitung gesundheitlicher Auswirkungen von Luftschadstoffen durch Kohleverbrennung in Österreich

In Österreich werden jährlich rund 1,3 Mio. Tonnen Steinkohle in der Kohleverstromung verfeuert, dadurch entstehen etwa 3,6 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr. Die Studie "Auswirkungen der Kohleverbrennung in Österreich" zeigt erstmals die Auswirkung der Luftschadstoffe Stickstoffdioxid, NOx und Feinstaub-Emissionen aus österreichischen Kohleverbrennungsanlagen.

Es zeigt sich, dass diese Emissionen für 120 vorzeitige Todesfälle in Österreich verantwortlich sind, 1.300 Lebensjahre verloren gehen ud 3.900 zusätzliche Asthmaanfälle bei Kindern und 17.700 zusätzliche Asthmaanfälle bei Erwachsenen entstehen. 

Neben gesundheitlichen Folgen entstehen auch gesellschaftliche Kosten für verlorene Arbeitstage und das Gesundheitssystem in Höhe von etwa 194 Mio. Euro.

Diese und viele weitere Informationen finden Sie in der Studie "Auswirkungen von Kohleverbrennung in Österreich" von Johannes Wahlmüller, Julia Huscher, Lauri Myllyvirta, Hanns Moshammer und Severin Ettl.