Grafik zum Emissionshandel

Eine Analyse von GLOBAL 2000 zeigt, dass die österreichischen Unternehmen bis dato durchwegs vom Emissionshandel profitiert haben. Von 95 österreichischen Unternehmen im Emissionshandel haben 77 mehr Zertifikate bekommen als benötigt. Diese Zertifikate können die Unternehmen dann am Markt verkaufen. Daten der EU-Kommission zufolge wurden europaweit etwa 1,5 Milliarden Zertifikate zuviel ausgegeben.

Unternehmen können sich bei "Offset-Projekten" über die Finanzierung von Projekten in anderen Ländern CO2-Gutschriften erwerben. Häufig sind diese Projekte jedoch auf Grund mangelnder Umweltintegrität oder Sozialstandards höchst umstritten. In Zeiten überhöhter Ausgabe von Zertifikaten sollte diese Möglichkeit des Freikaufens gänzlich abgestellt werden. Gemäß den Daten der EU-Kommission, die im Carbon Market Report veröffentlicht wurden, geht 75 Prozent des derzeitigen Überschusses auf diese Projekte zurück.

Weitere Informationen finden Sie in der Studie "Österreichs Unternehmen im Emissionshandel" von Johannes Wahlmüller und Stefan Moidl.