Tragen Sie einfach die Daten Ihrer aktuellen Waschmaschine in die grünen Felder ein und schon verrät Ihnen unser Waschmaschinen-Rechner wie sich der Kauf einer neuen Maschine auf die Umwelt auswirkt.

Behalten oder neu kaufen - was lohnt sich?

Die ökologische Berechnung des Wäschewaschens berücksichtigt Herstellung und Entsorgung der Waschmaschine, sowie Strom und Waschmittel für den eigentlichen Waschgang. Die Annahmen zur Lebensdauer von Waschmaschinen beruhen auf Literaturrecherchen und Expertenschätzungen, diese können jedoch in der Praxis je nach Typ der Maschine natürlich auch länger oder kürzer ausfallen. Die angenommen Stromkosten belaufen sich auf 22 Cent pro kWh.

Tipps für umweltfreundliches Wäsche waschen:

Waschmittel:

  • Dosieren Sie richtig!
    Viel hilft nicht viel. Das schadet der Umwelt, der Waschmaschine und dem Geldbeutel. Verwenden Sie nur so viel Waschmittel, wie als Dosierung auf der Waschmittelpackung empfohlen wird.
  • Die beigefügte Dosierhilfe der Waschmittels ist nicht immer die genaueste. Verwenden Sie besser einen eigenen Messbecher zur Dosierung.
  • Auf extra Wasserenthärter können Sie verzichten, denn diese sind in üblichen Waschmitteln bereits enthalten.
  • Verzichten Sie auf Weichspüler!
  • Verwenden Sie Waschmittel, die schnell biologisch abbaubar sind und keine künstlichen Duftstoffe enthalten. Bevorzugen Sie zertifiziert umweltverträgliche Waschmittel. Solche Zertifikate sind u.a. BIO AUSTRIA, das EU-Umweltzeichen und ECOCERT.
  • Verwenden Sie Waschmittel im sogenannten Baukastensystem, bei denen Sie Basis-Waschmittel, Enthärter und Bleichmittel individuell zufügen und so Geldbörse und Umwelt schonen können.

Beladung:

  • Füllen Sie die Trommel der Waschmaschine so weit wie möglich
  • Kurze Waschprogramme benötigen mehr Energie als lange.
  • Maschinen sind im Energiesparprogramm wesentlich sparsamer geworden, in den anderen Programmen nur unwesentlich – Energie wird bei neuer Maschine nur gespart, wenn man im Ökomodus wäscht.
  • Wäsche mit einer Temperatur höher als 40 Grad zu waschen ist hygienisch nicht erforderlich, denn bei gesunden Personen werden bereits bei 40 Grad ausreichend Keime reduziert. Kalte Temperaturen schonen zudem Ihre Kleidung. Ein 60 Grad-Waschgang kostet zudem beinahe doppelt so viel wie einer mit 40 °C.