Die Erforschung und Konzepterstellung zur Lösung der bestehenden Umweltprobleme setzt einerseits in Österreich, andererseits bei den globalen ökologischen Herausforderungen an. Die so gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse sollen dem Umweltschutz, der Verbraucherberatung sowie der österreichischen Wissenschaft und Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden.

Das Umweltforschungsinstitut nimmt an EU-Projekten, z.B. der Förderlinien Interreg (DG Environment) und Europeaid (DG Development), u.a. in Verbindung mit dem internationalen Netzwerk von Friends of the Earth Europe (FoEE), teil.

Ein weiteres Betätigungsfeld sind Projekte in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen österreichischen Ministerien, wie zum Beispiel dem Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Die Kernkompetenz des Instituts liegt in der Umweltforschung. Die vorrangig behandelten Themen in den letzten Jahren waren und sind Forschungen in den Bereichen Landwirtschaft und Pestizidreduktion, die Themen Erneuerbare Energie, Klimaschutz und Anti-Atom sowie die Beschäftigung mit den Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenverbrauch. Zu diesen Themen erstellt das Umweltforschungsinstitut Studien und Konzepte, die in der Umweltschutzarbeit Verwendung finden. Die Forschungsergebnisse werden in Folge sowohl für ein Fachpublikum, als auch für die interessierte Öffentlichkeit aufbereitet. Die Erarbeitung von Materialien im Bereich Umweltbildung, z.B. für Jugendliche in Schulen ist ein weiteres Betätigungsfeld.

Seit 1997 gehört das GLOBAL 2000 Umweltforschungsinstitut dem „begünstigten Empfängerkreis“ an, was bedeutet, dass UnterstützerInnen ihren Spende an das GLOBAL 2000 Umweltforschungsinstitut von der Steuer absetzen können.

Ihre Ansprechpartnerin

Martina SordianIhre Ansprechpartnerin für das GLOBAL 2000 Umweltforschungsinstitut ist Martina Sordian. Für weitere detallierte Informationen senden Sie bitte eine Nachricht