Teich und Sumpfbeet anlegen

Siegerin des Nationalpark Garten Fotowettbewerbs 2019 Rosmarie Suppan verrät Ihnen im folgenden Artikel, wie man auch in einem kleinen Garten einen Teich und Sumpfbeete anlegen kann. 

Das ist unser 20 Jahre alter Teich, dahinter haben wir ein Staudenbeet, das durch einen kleinen Teich und ein Sumpfbeet ersetzt werden soll.

Sumpfbeete kommen als natürlicher Lebensraum oft an Teichrändern vor. Sie können als Überlaufszone gestaltet werden, sollten aber keine direkte Verbindung zum Teich haben oder Regenwasser auffangen. 

Teich anlegen

Zuerst werden die alten Pflanzen entfernt und ein passendes Loch für unsere Teichschale gegraben. Wichtig ist, dass die Schale schön aufsitzt und in Waage gesetzt wird.

Danach die Teichschale langsam mit Wasser auffüllen und seitlich mit Erde zuschütten. Achten Sie darauf, dass die Schale immer in der Waagerechten bleibt.

Eingegrabene Teichschale

Sumpfbeet anlegen

Aushebung mit Teichfolie für Sumpfbeet

Vor den Teich kommt das Sumpfbeet. Hierfür wird die Erde 30-40 cm tief ausgehoben, der Boden begradigt, und mit einer gekauften Teichfolie ausgelegt. Achtung bei der Größenberechnung der Teichfolie, hier sollte für die Seitenwände großzügig Folie eingerechnet werden (ca. 1 Meter).

Nachdem die Grube mit der Teichfolie ausgelegt wurde, kommt der Aushub (keine Moorerde!!) wieder zurück in das Beet. Ich habe eine Lache eingeplant, die im Sommer auch austrocknen darf, der Höhenunterschied wird mit Steinen begrenzt.

Jetzt kann mit Wasser aufgefüllt werden. Das ganze einige Tage setzen lassen, erst danach die Folie mit Überstand abschneiden, umschlagen und schön unsichtbar feststecken oder mit Steinen verdecken – dabei immer auf den Wasserstand achten.

Collage - Die Schritte zum Sumpfbeet

Sumpfbeet

 

Variante 2: Sumpfbeet im Trog 

Am anderen Ende meines Gartens habe ich noch Platz für ein zweites Sumpfbeet. Dafür verwende ich einen großen Mörteltrog. Erst Loch graben, dann Mörteltrog rein, mit aufgehobener Erde auffüllen - fertig! Hier fülle ich aber noch kein Wasser ein, denn hier darf später der Wasserstand wechseln, so wie es auch in der Natur vorkommt.

Sumpfbeet mit Teichschale anlegen

Und dann sind wir auch schon fertig! Ich lege noch mit den schönen vorhandenen Steine Stellen zum Betreten aus und fülle dazwischen mit Erde für die Pflanzen auf. 

Pflanzen & Deko

Wenn Sie rund um Ihr Sumpfbeet Pflanzen setzen möchten, empfehle ich Ihnen im Sinne der Biodiversität auf heimische Arten zu setzen. Ich habe mich für Bachnelkenwurz, Blutweiderich, Feuchtwiesen-Prachtnelke, Wasserschwertlilie, Wasserdost, Langblättrigen Ehrenpreis, Geissraute, Froschlöffel, Gilbweiderich und Sumpfblutauge entschieden, die jetzt in die verschiedenen Zonen gesetzt werden.

Fertiges Sumpfbeet

Als Dekoelemente eignet sich besonders Totholz, das von Molchen gerne als Unterschlupf genutzt wird. Auch Libellen freuen sich über einen erhöhten Ansitz für die Beutejagd. Und eine Ausstiegshilfe für Igel, falls sie in den Teich fallen, sollte auch nicht vergessen werden.

Tierisches Treiben beobachten

Bald stellt sich das Leben im neuen Teich ein: Igel, Vögel und Insekten benötigen das Wasser, vor allem im heißen Sommer, zum Trinken. Vögel, vor allem Amseln, lieben ein Bad in Teich und Wasserlache, aber auch Feldwespen (die keine Interesse an uns Menschen und unserem Essen haben) sind ständig am Teich unterwegs und Wildbienen sammeln den Schlamm um ihre Brutröhren zu verschließen.

In dieser Bildergalerie habe ich noch eine Auswahl an Bildern von Tieren erstellt, die sich nun in meinem Garten tummeln. Ich bin begeistert davon, wie viele verschiedene Libellenarten ich finde. Sie legen auch gleich ihre Eier ab und ich erhasche einen Blick auf eine frisch geschlüpfte Libelle. Im Frühjahr kommen auch Frösche und Kröten um zu laichen. Ein Ringelnatterbaby nützt jedes Jahr den Teich als Kinderstube. Und auch Molche sind seit 20 Jahren treue Teichbewohner.

Ich denke, ein kleiner Platz für Wasser ist in jedem Garten zu finden. Die Natur freut es sehr, und wir Menschen freuen uns auch.

Text und Bilder von Rosmarie Suppan, Gewinnerin des Nationalpark Garten Fotowettbewerbs 2019.